1 Million Schaden, Weniger Lohn, Stroh-Anni

Beiträge

  • Erschreckende Bilanz der Zürcher Krawallnacht

    Gemäss der Zürcher Stadtpolizei ist bei den Krawallen vom letzten Freitag ein Sachschaden von über einer Million Franken entstanden. Die vier Männer, die am Freitag verhaftet wurden, sind inzwischen wieder auf freiem Fuss. Die Polizei kann sie mit keiner konkreten Straftat in Verbindung bringen.

  • Kritik an Polizeieinsatz

    Nach den Ausschreitungen am letzten Freitag in Zürich habe es beim sogenannten «Saubannerzug» mit 200 Demonstranten nur vier Festnahmen gegeben, kritisiert die SVP. Der Zürcher Kantonsrat hält heute zudem an der geplanten Millionen-Sparrunde bei der Polizei fest.

  • Buchbinderei in der Krise

    Die grösste Buchbinderei der Schweiz, die Schumacher AG in Schmitten (FR) steckt in der Krise. Weil in den vergangenen Monaten zu wenig Aufträge hereinkamen, muss das Personal auf den 13.Monatslohn verzichten. Schwer zu schaffen macht der Firma die Konkurrenz aus dem Ausland. Jetzt erhofft sich die Schumacher AG insbesondere von öffentlichen Institutionen ein stärkeres Engagement für den Erhalt von Schweizer Arbeitsplätzen.

  • Fluglotse nach Beinahe-Kollision vor Gericht

    Erstmals in der Schweiz soll ein Fluglotse wegen eines gefährlichen Fehlers von einem Gericht bestraft werden. Er hatte 2011 zwei Flugzeuge der Swiss A320 gleichzeitig Startfreigabe erteilt, fast wäre es zur Katastrophe gekommen auf dem Klotener Pistenkreuz. Wegen der Anklage sehen Skyguide und Lotsengewerkschaft die Sicherheitskultur der Schweizer Luftfahrt gefährdet. Bei solchen Fehlern galt bisher in der Schweizer Luftfahrt Straffreiheit.

  • Nachricht

    VD: Familie eines bei Zugunfall verstorbenen Lokführers verklagt die SBB

  • Aargauerin verschönert Weihnachten mit seltenem Handwerk

    Wo man hin schaut, verzaubern Strohsterne in allen Grössen und Formen. Wenn Anna Hoppler durch ihr Bauernhaus in Rottenschwil im Kanton Aargau führt, strahlt sie übers ganze Gesicht. Das Werk und die Lebensenergie der 86-jährigen Freiämterin sind beeindruckend.