Aufräumen nach Flut, Spektakulärer Helitransport, «Anno 1914»

Beiträge

  • Aufräumen nach der Flut

    Am Tag nach den verheerenden Unwettern in Bumbach bei Schangnau im oberen Emmental beginnt das grosse Aufräumen. Personen wurden keine verletzt, doch die Sachschäden sind immens, es wird mit Millionenschäden gerechnet. Im Einsatz steht auch der Zivilschutz.

  • Emme als Lebensader

    Die Bevölkerung konnte sich die Kraft des Wassers auch immer wieder zu Nutzen machen. Die Emme diente ab dem Mittelalter als Transportweg für Holz aus den Bergen. Ab den 1920er Jahren wurde bei Utzenstorf Kies und Sand für die Betonproduktion gewonnen.

  • Nachrichten

    ZH: Lastwagen berührt SBB-Fahrleitung beim Bahnhof Illnau und brennt aus BE: Fipronil hat Bienensterben in Zäziwil verursacht

  • Spektakulärer Helikopter-Transport

    Vor ziemlich genau zehn Jahren fuhr die alte Rotenfluehbahn zum letzten Mal den Berg hoch und runter. Nach langer Suche nach Geld und einem Kampf gegen Einsprachen, montierten heute Spezialisten mit dem stärksten Helikopter der Schweiz die Masten der neuen Rotenflue-Bahn.

  • Tinte und Feder «Anno 1914»

    Im Sommerprojekt «Anno 1914 – Die Fabrik» wird Elias Züst im Fabrikbüro arbeiten. Bevor er dort aber die Geschäftsbücher der Weberei prüfen und Korrespondenzen erledigen kann, wird er vom Experten Kurt Kanobel in die Tücken der alten deutschen Schrift eingeführt und versucht sich im Schreiben mit Tinte und Feder.

    Mehr zum Thema