Baby ausgesetzt, kein Französisch, Bagatellen auf Notfall

Beiträge

  • Baby am Kinderspital Luzern ausgesetzt

    Am frühen Donnerstagmorgen wurde vor dem Kinderspital Luzern ein Neugeborenes in einer Tasche aufgefunden. Das Mädchen ist gesund. Von den Eltern fehlt jede Spur.

  • Aus für Frühfranzösisch im Thurgau

    Ab dem Schuljahr 2018 lernen die Kinder kein Französisch mehr in der Primarschule, sondern erst in der Oberstufe. So will es die Regierung, die den neuen Lehrplan für die Volksschule in die Vernehmlassung schickt. Damit weicht dieser vom interkantonalen Lehrplan 21 ab. Der Thurgauer Entscheid verstosse gegen den Sprachenkompromiss und die Bundesverfassung, kritisiert die Erziehungsdirektorenkonferenz.

  • Nachrichten

    FR: Anlage gegen Bus-Lenker VD: Claude D. geht in Berufung GR: Abschussbewilligung für Wölfe abgelaufen

  • Medizin auf dem Prüfstand

    Im Notfallzentrum des Universitätsspitals Basel wurden letztes Jahr rund 50‘000 Menschen behandelt. Um diesen Ansturm zu bewältigen, hat das Universitätsspital vor eineinhalb Jahren ein Triage-System eingeführt. Der Andrang in Notfallstellen dürfte hoch bleiben, da den Hausärzten in der Schweiz der Nachwuchs ausgeht. Deshalb geht eine Gruppenpraxis in Schüpfen BE neue Wege. Eine speziell ausgebildete Pflegefachfrau übernimmt hausärztliche Aufgaben. Die Schweizer Ärztevereinigung jedoch steht einer geteilten Verantwortung zwischen Pflege und Ärzten kritisch gegenüber.