Baustopp, neue Abflugrouten, Hochgeschwindigkeitszug

Beiträge

  • Gewerkschaft blockiert Baustelle in Sursee

    Wegen dringendem Verdacht auf Lohndumping hat die Gewerkschaft Unia die Baustelle Hofstetterfeld in Sursee heute blockiert. Die Unia fordert Lohnnachzahlungen für Gipser und Isolateure aus Polen, die seit Monaten massiv unterbezahlt werden. Der Generalunternehmer zeigt sich heute kooperativ - morgen wird verhandelt.

  • Neustart im Fluglärmstreit

    Die Verhandlungen um den Fluglärm-Streit zwischen der Schweiz und Deutschland sind blockiert und der Staatsvertrag liegt in Deutschland auf Eis. Jetzt präsentieren 137 Gemeinden der Interessengemeinschaften Nord, Ost und West einen neuen Lösungsvorschlag: Die Flugzeuge sollen geradeaus in Richtung Süden starten. Dagegen wehren sich aber die Gemeinden südlich des Flughafens.

  • Embracher Durchgangszentrum wird Bundeszentrum

    In Embrach ZH entsteht ein Ausreisezentrum für abgewiesene Asylsuchende. Im Dorf existiert seit 24 Jahren bereits ein Durchgangsheim, welches vom Kanton geführt wird. Dieses soll nun zum Ausreisezentrum umfunktioniert werden. Der Gemeindepräsident hat nichts dagegen. Im Gegenteil: Da sich mit dem Bundeszentrum die Hausregeln verschärfen, komme dies auch der Bevölkerung zugute.

  • Asylsuchende ziehen in den «Sternen»

    Die ersten Asylsuchenden ziehen in den «Sternen» in Menziken AG ein. Jetzt wird die Unterbringung ein Fall für die Juristen. Die Gemeinde verlangt vom Kanton ein Umnutzungsgesuch. Der Kanton Aargau wiederum reicht gegen diese Verfügung Beschwerde ein

  • Nachrichten

    ZH: Umstrittener Schönheitschirurg operiert nicht mehr LU: Kanton bietet einen Wolf-Alarm für Schafhalter an ZH: Prostitution begrenzt auf vier Stunden am Tag

  • SBB-Zug nimmt Form an

    Rund eine Million Franken kostet der neue SBB-Hochgeschwindigkeitszug «Giruno». Wer so viel Geld für Rollmaterial ausgibt, will sicher sein, dass alles durchdacht ist. Deshalb haben Stadler Rail und SBB eine Eins-zu-eins-Abbildung einzelner Abteile und Wagen gefertigt. Rund 200 Personen haben den Zug auf Funktionalität und Komfort getestet. Die Reportage und eine Liveschaltung zu Michael Weinmann nach Bussnang im Kanton Thurgau.