Zum Inhalt springen
Inhalt

Online-Voting Dietschis spielen mit Knochen

Sie haben entschieden! Ihre Freizeit, sofern sie denn welche hat, wird unsere Familie hinter der Burg mit «Spielknochen» verbringen.

Fünf Würfel und fünf Knöchelchen
Legende: Augenwürfel und Knochen zählen zu den ältesten Spielzeugen überhaupt. SRF

Der Alltag im Mittelalter besteht nicht nur aus Arbeit, Essen, Schlafen: Spiel und Spass hatten ebenso einen festen Platz im Leben. Brett- und Kartenspiele waren besonders bei Erwachsenen beliebt, Würfelspiele aller Art bei allen Altersgruppen.

Auf der Neu-Bechburg liegen noch Spielsachen herum, für die der Vogt keine Verwendung mehr hat. Er verteilt sie in seinem Bekanntenkreis und möchte auch den Dietschis eine kleine Freude machen. Welches Spielzeug soll die Bauernfamilie bekommen: Knochen oder Würfel?

Sie haben entschieden: Dietschis erhalten die Knochen.

Legende: Video Ballspiel auf Hof Dietschi abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Im Schatten der Burg – Leben vor 500 Jahren vom 21.07.2017.

Mit Knochen spielen?

In der Antike wurden die Sprungbeine aus den Hinterbeinen von Schafen, Ziegen oder Rindern als Spielsteine oder Würfel verwendet. Im Deutschen heissen die Spielknochen Astragal, Astragalos oder Astragalus.

In Griechenland und der Türkei wird heute noch mit Astragalen gespielt, ebenso in den islamischen Ländern des Vorderen Orients und in Zentralasien, aber auch in Frankreich. Es gibt Geschicklichkeits-, Bewegungs- und Ratespiele, Würfelspiele und Mischformen.

Anleitungen für Spiele mit Astragalen und Augenwürfeln finden Sie in der «Mehr zum Thema»-Box rechts.