Ermittlungen nach Fankrawallen, Privilegien für Manager

Beiträge

  • Umstrittenes Sonderrecht für reiche Ausländer

    Im Kanton Zug erhalten Ausländer aus Drittstaaten die Niederlassungsbewilligung nur, wenn sie genügend Deutschkenntnisse vorweisen können. Nun will die Regierung bei guten Steuerzahlern eine Ausnahme machen. Vor dem Gesetz sollen alle gleich sein, sagen die Kritiker.

  • Schwierige Suche nach Vandalen

    Nach den Ausschreitungen vom Sonntag rund um das Spiel FC Basel gegen den FC Zürich ermittelt die Polizei Basel-Stadt gegen die Chaoten. Auch die Baselbieter Polizei reicht Strafanzeige ein. Die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, ist aber schwierig. Laut dem Präsidenten des FC Zürich, Ancillo Canepa, unternehme die Polizei zu wenig und werte die vorhandenen Fotos und Videos nicht mit letzter Konsequenz aus. Gegen diese Vorwürfe wehrt sich Marco Cortesi von der Zürcher Stadtpolizei.

  • Nachrichten

    ZH: Acht Verletzte nach Explosion AG: Teures Informatikprojekt TI: Wind entfacht Feuer am Monte Ceneri erneut

  • Tessiner FDP vor schwieriger Aufgabe

    Bei den Gesamterneuerungswahlen im Kanton Tessin will die FDP zurück zu alter Stärke finden. Am 19. April soll der vor vier Jahren an die Lega dei Ticinesi verlorene, zweite Regierungsratssitz zurückerobert werden. Ob das gelingt ist fraglich. Die Partei muss ohne ihre bisherige Regierungsrätin Laura Sadis antreten, zudem sind fast alle Kandidaten der FDP sehr jung und relativ unbekannt.

  • Grosse Lohnunterschiede bei Ausbildung von Gefängnisaufsehern

    In der Westschweiz fehlen hunderte Gefängnisaufseher. Der Beruf hat keinen guten Ruf, obwohl er gut bezahlt ist. Die Anfangssaläre unterscheiden sich jedoch stark von Kanton zu Kanton. In Genf beläuft sich das Anfangssalär auf über 7000 Franken, im Kanton Waadt sind es 2400 Franken weniger.