Fall Lucie, Öko-Wohnbox, Metzger-Wettkampf

Beiträge

  • Fall Lucie: Beschwerde abgewiesen

    Das Aargauer Obergericht hat die Einstellung des Strafverfahrens gegen fünf Mitarbeiter des Kantons im Mordfall Lucie bestätigt. Es wies die Beschwerden der Eltern und der Schwester des im März 2009 getöteten Au-pair-Mädchens ab.

  • Pensionskasse in Geldnöten

    Der Thurgau kämpft - wie viele Kantone zurzeit - mit der Sanierung der Pensionskassen. Über 200 Millionen Franken fehlen. Um das Loch zu stopfen, müssen auch die Staatsangestellten tief in die Tasche greifen. Zu tief, finden diese. Ein Experte gibt ihnen Recht.

  • Verdacht auf Amtsmissbrauch

    Das Basler Arbeitsamt hat Arbeitsbewilligungen ausgestellt, die gesetzeswidrig sind. Vor allem Personen aus Rumänien und Bulgarien sowie aus Nicht-EU-Staaten haben davon profitiert. Verantwortlich für die unkorrekten Bewilligungen soll eine Führungsperson aus der zuständigen Abteilung sein.

  • Nachricht

    BE: Syrer protestieren vor Bundesamt für Migration

  • Alternative Wohnform

    Auf kleinem Raum und nur mit der selber produzierten Energie leben - das versucht eine Baubiologin in Uster. Dazu hat sie die Ökowohnbox geschaffen. Ein Besuch in ihrem 35 Quadratmeter kleinen Häuschen.

  • Der schnellste Ausbeiner

    Nichts für schwache Nerven oder Vegetarier ist die Schweizermeisterschaft im Ausbeinen. Metzger aus dem ganzen Land messen sich in der Zerlegung von Schweinsschultern. Wir haben den letzten Schweizermeister an den Wettkampf begleitet.

  • Besucher zerstört wertvolle Skulptur

    Ein Missgeschick der teuren Art passierte einem Tessiner Radiojournalisten. Bei einer Vernissage stiess er in Lugano aus Versehen eine Glasskulptur von unschätzbarem Wert um. Sie zersprang in tausend Stücke.