Falschfahrer, Wolfabschuss, Au-pair-Mangel

Beiträge

  • Falschfahrer verursacht Unfall auf A1

    Im Zürcher Morgenverkehr gab es heute einen kilometerlange Stau, der sich auf der A1 bis über 25 Kilometer hinzogen. Grund war der Unfall eines Falschfahrers; der 81-Jährige war kurz vor fünf Uhr morgens bei der Ausfahrt Seebach mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestossen.

  • Auftakt zur Luzerner Budgetdebatte

    Der Luzerner Kantonsrat hat am Montag mit seiner zweitägigen Debatte zum Budget 2016 begonnen. Grosse Einsparungen sind im Bildungsbereich geplant. Und so bekamen die Politiker am Vormittag den Unwillen der Schüler zu spüren.

  • Wolfsabschüsse beantragt

    Die Kantone Graubünden und St. Gallen haben beim Bund den Abschuss von zwei Wölfen des Calandarudels beantragt. Die Raubtiere hätten sich vermehrt in der Nähe von Siedlungen gezeigt und die Scheu vor dem Menschen verloren. Tierschützer hinterfragen, ob die Bedingungen für einen Abschuss gegeben sind und ob die Massnahme die restlichen Wölfe diszipliniert.

  • Nachrichten

    BS: Lebenslange Verwahrung für Serien-Vergewaltiger aufgehoben BE: Temporäres Bundesasylzentrum auf dem Thuner Waffenplatz

  • Block 1 des AKW Beznau wird erst später wieder hochgefahren

    Der Block 1 des AKW Beznau im Kanton Aargau geht nicht vor Ende Juli 2016 ans Netz. Das hat der Betreiber, der Energiekonzern Axpo, mitgeteilt. Im Reaktordruckbehälter wurden Materialfehler entdeckt. Der Block 2 soll wie geplant Ende Dezember hochgefahren werden.

  • Au-pair aus Drittstaaten stehen ohne Kontingente da

    Familie Kaderli aus Salenstein TG hat schon das sechste Au-pair bei sich zuhause. Alle ihre jungen Au-pair-Frauen kamen aus Drittstaaten wie Japan, Amerika, Brasilien oder Südafrika. Da der Bundesrat die Kontingente jedoch stark gekürzt hat, wird es in der Zukunft fast unmöglich, eine Bewilligung für ein Au-pair zu bekommen.