Freispruch River-Rafting, Alltag Arxhof, erwünschte Flüchtlinge

Beiträge

  • Freispruch für Riverrafting-Guide

    Er war beim tödlichen Riverrafting-Unfall bei Gstaad im Sommer 2007 verantwortlicher Guide auf dem Boot. Nun hat ihn das Regionalgericht Thun freigesprochen. Es sei nicht erwiesen, dass der Bootsführer seine Sorgfaltspflicht verletzt habe - so der Richter. Die Angehörigen der tödlich verunglückten Schülerin sind enttäuscht über das Urteil und wollen es weiterziehen.

  • Alltag eines jugendlichen Straftäters

    Seit Monaten macht der «Fall Carlos» Schlagzeilen. Ein extremer Einzelfall. Trotzdem rückt er das Schweizer Jugendstrafrecht in ein schiefes Licht. Doch wie sieht der Alltag von jugendlichen Straftätern in der Schweiz aus? «Schweiz aktuell» hat einen von ihnen im Arxhof BL einen Tag lang begleitet.

  • Nachrichten

    VS: Simplon-Pass-Strasse gesperrt nach einem Lastwagenunfall bei Gondo.

  • Bürokratische Hürden

    Seit der Flüchtlingskatastrophe bei Lampedusa haben sich Dutzende von Freiwilligen in der ganzen Schweiz gemeldet. Sie haben sich bereit erklärt, Flüchtlinge aus Kriegsgebieten privat aufzunehmen. Passiert ist bisher nichts. Auch das Migrationsamt des Kantons Bern lässt Freiwillige ohne Erklärungen warten. Die Schweizerische Flüchtlingshilfe, die diese Freiwilligen betreut, ist enttäuscht. Frustriert ist auch eine Klavierlehrerin aus Hinterkappelen BE.

  • Nachrichten

    BS: Fusion beider Basel kommt im Herbst vors Volk TI: Keine Blockierung der Quellensteuer

  • Mit Tigerpythons unter einem Dach

    Über 60 Schlangen leben im Keller von Familie Gomez im Zürcher Oberland. Grösster Stolz sind die zwei über 5 Meter langen Albino-Tigerpythons. Damit für jede Schlange gesorgt ist, muss die ganze Familie anpacken.