Gefährliche Wälder, unüberwindbare Hürden, Zeitungssterben

Beiträge

  • Viel Arbeit für Förster

    Im Hardwald bei Basel versuchen Förster nach dem Wintersturm Burglind Gefahren für Waldbesucher zu beseitigen. So könnten entwurzelte Bäume noch umstürzen und gebrochene Äste zu Boden fallen.

  • Wenig Zugpendler auf neuer S-Bahnlinie

    Noch sind nicht viele Auto-Pendler umgestiegen auf die neue S-Bahn-Verbindung zwischen dem italienischen Varese und Lugano. Mit Gratis-Fahrten sollen nun die Grenzgänger angelockt und die Staus auf den Strassen kürzer werden.

  • Test mit Treppenrollstuhl im Landesmuseum

    Zurzeit testen Gehbehinderte im Zürcher Landesmuseum einen neuen Rollstuhl, welcher mit Raupen ausgerüstet ist und Treppen überwinden kann. Entwickelt wurde der Prototyp von Studenten der ETH Zürich und der Zürcher Hochschule der Künste.

  • Viele Hürden für Rollstuhlfahrer

    Möglichst viele Einrichtungen sollen laut Gesetz so eingerichtet werden, dass alle Zugang dazu haben. Ein Rundgang durch die Zürcher Altstadt zeigt aber: Es gibt für Rollstuhlfahrer noch unzählige Hindernisse.

  • Ausblick in die Kantone Waadt und Genf

    Ab diesem Jahr hat die Stadt Genf als zweitgrösste Stadt des Landes keine eigenständige grosse Tageszeitung mehr. Weitere Westschweizer Zeitungen sind bedroht.

  • Ausblick in den Kanton Schaffhausen

    Nach dem Ja des Volkes zur Energiestrategie 2050 des Bundesrates sind hunderte von Windkraftprojekten in Planung. Doch die Verfahren sind lang, es gibt viele Einsprachen gegen die Windräder wie gegen ein Projekt im Kanton Schaffhausen.