Goldenes Ei, Hippe Hütte, Stollenbahn

Beiträge

  • Das goldene Ei

    In Davos steckt das Hotel Intercontinental in finanziellen Schwierigkeiten. Nur ein halbes Jahr nach der Eröffnung hat die Pächterin des Hotels die Stilli Park AG heute Morgen Konkurs angemeldet. Nach dem Weltwirtschaftsforum WEF im Januar sind die erwarteten Gäste ausgeblieben. Das als „goldenes Ei“ von Davos bekannte Hotel bleibt aber geöffnet.

  • Aluminium-Zelt statt Massenschlag

    Die Hörnlihütte auf über 3000 Meter über Meer ist der Ausgangspunkt für die meisten Besteigungen des Matterhorns. Die Hütte wird umgebaut und bleibt daher diesen Sommer geschlossen. Als Übergangslösung können die Gäste in 25 Zelten aus Aluminium übernachten.

  • Nachrichten

    SO: Gemeindepräsidentin verurteilt UR: Grünes Licht für Sawiris

  • Zürichs Stollenbahn

    Zürich hat keine U-Bahn. Stimmt nicht ganz! In Zürich gibt es tatsächlich ein U-Bähnli. Betrieben wird es von der Wärme Zürich. Es führt über 6 Kilometer vom Fernheizkraftwerk Aubrugg im Autobahndreieck Zürich Nord zum ETH-Hauptgebäude in Zürich. Die batteriebetriebene Stollenbahn verläuft im Untergrund neben den Fernwärmeleitungen und kommt beim Unterhalt und bei Kontrollfahrten zum Einsatz.

  • Radioaktive Altlasten mitten in Biel

    Bei einer Grossbaustelle in Biel ist radioaktives Radium gefunden worden. Obwohl der Fund schon zwei Jahre zurückliegt, haben die Behörden erst informiert, nachdem Medien darüber berichtet haben. Gefahr habe weder für die Bauerbeiter noch für die Anwohner bestanden.

  • Ungewöhnliche Geschichte eines Genfer Grabmals

    Das Brunswick-Mausoleum vor dem Hotel Beau-Rivage beherbergt die sterbliche Hülle des deutschen Herzog von Braunschweig, verstorben 1873. Genf hatte den letzten Wunsch nach einer exakten Kopie eines italienischen Grabmals buchstabengetreu erfüllt, weil der prunksüchtige Herzog der Stadt 24 Millionen in Goldmünzen vermacht hatte, was heute einer Milliarde Franken entspräche.