Hickhack um Thermenverkauf, Scheinvertrag beim FC Wohlen

Beiträge

  • Mit Dienstwaffe verletzt

    Ein Regionalpolizist aus Wettingen AG wurde bei einem Handgemenge mit einer offenbar psychisch verwirrten Frau schwer verletzt. Der Mann befindet sich aber ausser Lebensgefahr. Bei der Auseinandersetzung löste sich ein Schuss aus der Dienstwaffe des Polizisten. Die Kugel blieb in seinem Knie stecken. Die Angreiferin konnte trotzdem festgenommen werden und befindet sich in einer psychiatrischen Klinik.

  • Ungereimtheiten beim Verkauf der Therme Vals

    Die Bündner Behörden und der Regierungsrat hätten sich beim Verkauf der Therme Vals im März 2012 korrekt verhalten. Zu diesem Schluss kam kürzlich die Geschäftsprüfungskommission des Grossen Rates. Ganz anders sieht das die ehemalige Gemeindepräsidentin von Vals. Sie kritisiert die Rolle des damaligen Regierungspräsidenten und heutigen Ständerates Martin Schmid.

  • Nachrichten

    ZH: Grünes Licht für Projektierung Kinderspital-Neubau

  • Scheinvertrag beim FC Wohlen

    Beim Challenge League Club FC Wohlen geht es in diesen Tagen drüber und drunter. Sportlich liegt der FC Wohlen auf dem letzten Tabellenplatz und jetzt erschüttert auch noch ein Strafverfahren den Aargauer Club. Wegen Ungereimtheiten mit einem Spielervertrag sind sogar der Präsident und ein ehemaliger Spieler vorübergehend verhaftet worden. Es geht um Urkundenfälschung und Täuschung der Behörden.

  • Kampf gegen Vögel

    Damit keine Raubvögel in die Triebwerke der Flugzeuge geraten, patroulliert am Flughafen Zürich eigens ein Wildhüter. Denn trotz Fluglärm ist das Gebiet rund um die Pisten ideal für Wildtiere.

    Mehr zum Thema