Hochwasser, Flüchtlinge bei Schweizern, das Wallis im Vatikan

Beiträge

  • Kritische Hochwasserlage

    Der Regen hat im Laufe des Tages nachgelassen, trotzdem bleibt die Situation in verschiedenen Regionen der Schweiz kritisch, insbesondere im Kanton Bern. Der Thuner- und der Bielersee erreichten die Hochwassermarken und auch in der Stadt Bern ist die Lage prekär. Die Aare ist platschvoll und schwappte da und dort über die Ufer.

  • Feuerwehr im Dauereinsatz

    Heute Nachmittag hat der Bielersee die Hochwassermarke überschritten. Seit drei Tagen ist die Berufsfeuerwehr im Dauereinsatz, muss Keller auspumpen, Sandsäcke verlegen und mobile Wassersperren einrichten. Der See steigt und steigt, man rechnet damit, dass sich die Situation in den nächsten Stunden weiter zuspitzt.

  • Skos im Kantonsrat

    Der Kanton Zürich braucht schärfere und eigene Sozialhilferichtlinien. Austreten aus der SKOS, der schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe, kommt jedoch nicht in Frage. Das hat eine Motion im Zürcher Kantonsrat verlangt. Es kann nicht sein, dass die Sozialhilfebezüger wirtschaftlich besser dastehen, als die weniger Verdienende ohne Sozialhilfe, so der Tenor der Befürworter. Aber es bleibt alles beim Alten: Die Mehrheit im Parlament hält nichts von der Idee.

  • Familie nimmt Flüchtlinge auf

    Der Kanton Aargau und die Schweizerische Flüchtlingshilfe treiben das Projekt der privaten Unterbringung von Flüchtlingen voran. Seit einem Monat wohnt eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien bei den Privatiers Marie-Theres und Alois Kaufmann im Aargauischen Sins. Erste Erfahrungen sind positiv. Das Pilotprojekt könnte Schule machen und nach der Waadt auch in anderen Kantonen eingeführt werden.

  • Nachrichten:

    SG/TG: Neue Asyl Bundeszentren GE: Leibesvisitationen in Champ-Dollon

  • Das Wallis im Vatikan

    Seit heute Montag weilt eine hochrangige Walliser Delegation in Rom. Der gesamte Staatsrat, die hohe Walliser Geistlichkeit und zahlreiche ehemalige Gardisten werden als Höhepunkt des Aufenthalts im Vatikan am Mittwoch die Vereidigung der neuen Gardisten verfolgen