Keine Bodycams, Kampf um Bahnhof, Schwingerbrunnen

Beiträge

  • Stadtpolizei Zürich legt Pilotprojekt mit Körperkameras auf Eis

    Zürcher Stadtpolizisten sollten schon bald versuchsweise Körperkameras auf sich tragen. Das Pilotprojekt wurde jetzt auf Eis gelegt, da die rechtliche Grundlage zu unklar ist. In der Zürcher Gemeinde Rüschlikon wurde ein entsprechendes Projekt abgebrochen.

  • Bodycams im Kantonsrat umstritten

    Die Parteien aus dem rechten Lager des Zürcher Kantonsrats bedauern, dass die Bodycam-Projekte auf Eis gelegt werden. Die linken Politiker hingegen finden: ohne entsprechende Rechtsgrundlagen kein Einsatz von Minikameras.

  • Neuer Bahnhof Lavin/GR

    Seit 1913 steht der Bahnhof Lavin im Unterengadin an seinem Platz. Er ist Treffpunkt für die Dorfbevölkerung, aber auch die Verbindung des kleinen Dorfes mit der Welt. Der Bahnhof wird jetzt behindertengerecht umgebaut. Am alten Platz sei dies jedoch schwierig, sagt die Rhätische Bahn. Sie schlägt darum vor, den Bahnhof ausserhalb des Dorfes neu zu bauen. Das passt der Dorfbevölkerung aber gar nicht.

  • Nachrichten

    AG: AKW länger als geplant vom Netz VS: Aprikosenernte zerstört AG: Beschwerde abgewiesen TI: Weniger illegale Grenzgänger

  • Open Air Gampel

    Einmal im Jahr verwandelt sich das 1900-Seelen-Dorf Gampel in die grösste Walliser Stadt. Am Wochenende war es wieder soweit. Das Open Air Gampel lockte über 100'000 Besucher an. Davon profitiert zu einem grossen Teil auch das örtliche Gewerbe. Das Festival generiert eine Wertschöpfung von geschätzt bis zu 50 Millionen Franken.

  • Ein Waldgeist für die Schwinger

    Die Erfrischung am Schwingerbrunnen ist ein wichtiges Ritual für die Schwinger vor dem Kampf. Auch für das Eidgenössische Schwingfest in Estavayer-le-lac wurden eigens neue Brunnen hergestellt. Eine Tradition - und eine besondere Ehre für diejenigen, die den Brunnen schnitzen dürfen.

    Mehr zum Thema