Kioskfrauen vor Gericht, Berner Polizeidirektor verteidigt sich

Beiträge

  • Freispruch für St. Galler Kioskfrauen

    Das Kreisgericht St. Gallen hat heute einen aussergewöhnlichen Fall beraten. Sieben Kioskfrauen waren wegen mehrfacher Pornografie angeklagt. Der Vorwurf: Sie hätten Pornohefte und DVDs zu tief in den Gestellen platziert, so dass sie auch für Kinder zu sehen waren. Das Gericht sprach die sieben Frauen frei. Das es genaue Vorschriften und Kontrollen gibt zeigt das Beispiel vom BP-Tankstellenshop bei der Raststätte Kempthal, dort ist der Umgang mit Erotikheftli genau geregelt.

  • Nachrichten

    SG: Drittes Sparpaket der Regierung SG: Kollision von Zug und LKW

  • Berner Polizeidirektor verteidigt sich

    Er habe die Finanzen seines Asylamts nicht unter Kontrolle: Diese happigen Vorwürfe musste sich der Berner Polizeidirektor Hans-Jürg Käser in den letzten Wochen gefallen lassen. Heute hat er sich vor den Medien verteidigt: Er wies die Kritik von sich: Er habe die Finanzen durchaus im Griff. Allerdings räumte er auch Fehler ein.

  • Nach Überschwemmung: Unsichere Zukunft für Tierheim

    Nach dem heftigen Unwetter in der Nacht auf Freitag in Schaffhausen wurde ein Tierheim überschwemmt und massiv beschädigt. Ob die Institution ihren Betrieb am gleichen Ort weiterführen kann, ist noch ungewiss. Der Grund: Das Tierheim befindet sich in einer Naturgefahrenzone.

  • Die Politikerin Trudi Gerster

    Trudi Gerster ist Generationen bekannt als Märli-Königin. Letzte Woche starb sie. Heute wurde in einer öffentlichen Abdankung im Basler Münster Abschied genommen. Eine etwas weniger bekannte Seite von ihr ist ihr Engagement als Politikerin. Als eine der ersten Frauen der Schweiz wurde sie in ein kantonales Parlament gewählt. Zwischen 1968 und 1980 politisierte sie im Grossen Rat in Basel-Stadt.