Krach in der SP ZH, Asylbewerber in AG, Abfall im See

Beiträge

  • Polizei vermutet Brandstiftung

    Das leer stehende Restaurant «Krone» in Widnau/SG ist ausgebrannt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden liegt bei 1 Million Franken. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

  • Streit in der SP Zürich

    SP-Regierungsrat Mario Fehr hat seine Parteimitgliedschaft sistiert. Grund ist eine Strafanzeige der Juso nach dem umstrittenen Kauf eines Staatstrojaners. Das sorgt bei den Linken für Unruhe.

  • Nachrichten

    ZH: Kantonsrat will Solaranlagen auf kantonalen Gebäuden AG: AKW Leibstadt wieder am Netz

  • Forellen-Verkaufsstopp wegen PCB

    Die Fischer am Genfersee sind wütend. Sie dürfen keine Forellen mehr verkaufen, die grösser sind als 54 Zentimeter. Der Grund ist eine Verunreinigung durch Chemikalien, die auf dem Boden des Genfersees abgelagert sind. Obwohl PCB seit 30 Jahren verboten ist, nehmen die Fische die Schadstoffe weiterhin auf. Die Forelle ist besonders betroffen, weil sie viel Fett hat und gross wird.

  • Nachrichten

    GR: Keine Dauerbetreuung im Asyl-Minimalzentrum in Landquart BE: SBB-Werkstatterweiterung in Biel

  • Neue Asylregelung setzt Aargauer Gemeinden unter Druck

    Im Kanton Aargau gilt ab dem 1.1.2016 eine neue Regelung für die Aufnahme von Asylsuchenden. Gemeinden, die keine Asylsuchenden aufnehmen können – oder wollen, müssen die Vollkosten übernehmen. Gemeinden suchen deshalb nach Lösungen, um Asylsuchende unterzubringen.

  • Luzern unterstützt Abfalltaucher

    Im Seebecken von Luzern bergen private Abfalltaucher immer viel Müll vom Seegrund, besonders nach einem heissen Sommer wie diesen. Nun hat der Vorsteher der Direktion für Umwelt, Verkehr und Sicherheit, Adrian Borgula, zugesichert, in Zukunft enger mit den Abfalltauchern zusammenzuarbeiten. Die Stadt Luzern ist somit die erste Stadt, die ihr Anti-Littering-Programm auf den Seegrund ausweiten will.