Kritik an freiem Waffenbesitz / Zweitwohnungen / Abfallberg

Beiträge

  • Forderung nach strengerem Waffengesetz

    Nach dem Drama von Daillon werden auch im Wallis Stimmen für ein verschärftes Waffengesetz laut. SP-Nationalrat Mathias Reynard fordert, dass auch Jagd- und Sportgewehre registriert werden müssten. Die Walliser Polizei ist bereits seit längerem auf die Problematik der zahlreichen Waffen in Haushalten sensibilisiert und beschlagnahmt pro Jahr rund 2000 Waffen bei Interventionen. Gerade in den traditionellen Jagdkantonen wie Wallis oder Graubünden sind sich viele den Umgang mit Waffen gewohnt. Ein Büchsenmacher aus St.Moritz erzählt vom selbstverständlichen Umgang mit Waffen in seiner Region.

  • Ungebrochener Widerstand gegen Sackgebühr

    Seit 1. Januar gilt in den meisten Waadtländer Gemeinden beim Abfall das Verursacherprinzip. Doch das ist erst bei guten 50 Prozent der Einwohner angekommen. Weil die Stadt Lausanne eine Null-Toleranz-Politik verfolgt und die alten Säcke stehenlässt, türmen sich überall in der Stadt Abfallberge. Ab nächster Woche müssen Abfallsünder mit happigen Bussen rechnen.

  • Nachrichten

    GL: Cheflöhne bei der Glarner Kantonalbank limitiert SH:1,5 Mio. Franken Schaden beim Zugsunglück Neuhausen

  • Jahresvorschau Schweiz

    Ausblick 2013 heute: die Kantone Genf, Waadt und Basel-Landschaft

  • Eine Walliser Gemeinde in der Zwickmühle

    Noch immer ist nicht bekannt, wie genau die Zweitwohnungs-Initiative umgesetzt werden soll und ab wann sie gültig ist. Das bringt die Tourismus-Orte, zum Beispiel die Walliser Gemeinde Bellwald, in eine schwierige Position.

  • Drei Spuren im Schnee – vom Chuenisbärgli ans Lauberhorn

    Zwischen den Weltcup-Rennen im Berner Oberland laufen «Schweiz aktuell»-Moderator Oliver Bono und Snowboarderin Tanja Frieden unter der Leitung des Bergführers Urs Rentsch von Adelboden nach Wengen. Eine sportliche Herausforderung auf Skis und Schneeschuhen.

    Mehr zum Thema