Kritik an Staatsanwaltschaft, Protest gegen Sparmassnahmen

Beiträge

  • Kritik an Zürcher Staatsanwaltschaft

    Wegen Schwangerschaftskomplikationen der leitenden Staatsanwältin wird die Berufungsverhandlung gegen Rolf Erb auf kommenden Herbst verschoben. Ein Anklagepunkt könnte dadurch verjähren. Strafrechtsexperte Martin Killias kritisiert die Verschiebung: Es sei bedenklich, dass dieser Fall nur von einer Person abhänge. Die Staatsanwaltschaft Zürich entgegnet, dass die Verschiebung eine sachgerechte Lösung sei. Die Frage der Verjährung für die Berufungsverhandlung spiele keine Rolle: «Die Frage der Verjährung steht deshalb einer Verschiebung der Berufungsverhandlung nicht entgegen.»

  • Demo gegen Schliessung der Geburtsabteilung

    Mehrere hundert Menschen haben vor dem Spital Riggisberg gegen die Schliessung der Geburtsabteilung demonstriert. Die im ganzen Kanton bekannte und beliebte Abteilung ist der Spital Netz Bern AG zu wenig rentabel, zudem bestünde ein Fachkräftemangel. Das bestreiten die betroffenen Angestellten, Gemeindevertreter aus der Region haben zudem Angst, das Spital könnte über kurz oder lang ganz geschlossen werden.

  • Geothermie St. Gallen: bald ist Halbzeit

    Die Bohrung für ein Geothermie-Kraftwerk im St. Galler Sittertobel ist unterdessen in einer Tiefe von 1900 Metern angelangt. Das Bohrgut wird rund um die Uhr von Geologen untersucht. Bereits jetzt wird das Konzessionsgesuch für die Nutzung des heissen Wassers vorbereitet. Der Kanton St. Gallen könnte dafür bis zu 300'000 Franken pro Jahr verlangen.

  • Nachrichten

    ZH: Gutachten im Mordfall Pfäffikon

  • Bisonjagd nach Feierabend

    Urs Lenz aus Niederwil betreibt ein besonderes Hobby. Er besitzt seit sechs Jahren Bisons. Der Polizist führt den Hof seiner Eltern weiter und hat sich mit der Bisonherde einen Traum erfüllt. Zweimal im Jahr schlachtet er einige seiner Tiere. Ein Jäger schiesst sie direkt auf der Wiese.