Mehr Asylgesuche, Kritik an Besetzern, Rekordflug

Beiträge

  • Mehr Asylsuchende

    Die Zahl der Asylgesuche in der Schweiz ist in den letzten Monaten deutlich gestiegen. Zu spüren kriegen das insbesondere die Kantone und Gemeinden. Der Kanton St. Gallen erhält fünfmal mehr Asylsuchende zugewiesen als noch zu Beginn des Jahres. Der Kanton brauche dringend zusätzliche Plätze, sagt der Generalsekretär des St. Galler Sicherheits- und Justizdepartements.

  • Nachspiel nach Binz-Besetzung

    Nach der illegalen «Binz-Party» am Wochenende hätte das Binz-Areal bis heute leer geräumt sein sollen. Entgegen dem Versprechen der Veranstalter blieben rund 7 Tonnen Abfall auf dem Areal liegen und wurden von der Stadt Zürich entsorgt. Der Kanton hat gegen die Veranstalter Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch eingereicht und will verhindern, dass der Steuerzahler für die Aufräumkosten aufkommen muss.

  • Genfer Seeretter gefordert

    Die heissen Temperaturen ziehen Menschen in Scharen an die Seen und Flüsse. Dieses Jahr sind bereits 26 Personen in Schweizer Gewässern ertrunken, 11 davon in Genf. Polizei, Feuerwehr und freiwillige Seerettung sind diesen Sommer im Dauereinsatz.

  • ETH-Forscher schaffen Weltrekord

    Am Freitagabend ist Forschern der ETH Zürich ein Weltrekord gelungen: Über 81 Stunden war ihr Solarflugzeug «Atlantik Solar» in der Luft. Dies ist der längste Flug eines unbemannten Flugzeugs in dieser Gewichtsklasse. Bei der heutigen Auswertung der Daten zeigte sich: Das Flugzeug hätte noch länger fliegen können.

  • Raststätte mit grosser Vergangenheit

    1972 wurde die Autobahn-Raststätte in Würenlos AG eröffnet. In Europa ist es die grösste Raststätte, die direkt über eine Autobahn gebaut wurde. Umgangssprachlich wird sie aus diesem Grund auch «Fressbalken» genannt. Gemeinsam mit der Raststätte hat es auch die Gemeinde Würenlos zu nationaler Bekanntheit gebracht.

    Mehr zum Thema

  • Weisser Hai auf der Jagd nach Spenden

    Das zoologische Museum von Lausanne beherbergt seit bald 60 Jahren den grössten weissen Hai, der weltweit jemals ausgestopft wurde. Um zeitgemäss über die vom Aussterben bedrohten Raubfische zu informieren, erhält das einzigartige Präparat ein neues, multimediales Habitat. Mittels Crowdfunding können die Besucher «ihren» Hai mitfinanzieren.