Mehr Strafbefehle, Spuren in Zürich, Zauberkongress

Beiträge

  • Kritik an Strafbefehlen

    Die neusten Zahlen aus dem Kanton Bern zeigen: Die Anzahl Strafbefehle hat seit 2011 um über 30 Prozent zugenommen und liegt 2015 bei über 85'000. Strafrechtsprofessoren kritisieren diese Zunahme, da die Staatsanwaltschaft eine Person per Strafbefehl verurteilen kann, ohne die Person zum Sachverhalt befragt zu haben.

  • Tote Kälber wegen Mineralstoff-Mangel

    Einem Landwirt aus Tramelan im Bernischen Jura starben in den letzten Monaten immer wieder Kälber, jeweils vor oder kurz nach der Geburt. Der Grund: Seine Kühe wiesen einen Mangel an Selen auf, einem wichtigen Mineralstoff. Im Kanton Bern haben sich innert kurzer Zeit auf diversen Bauernhöfen ähnliche Fälle ereignet.

  • Nachrichten

    VS: Astra-Mitarbeiter und Walliser Bauunternehmer aus Untersuchungshaft entlassen BE: Spieler des FC-Biel legen aus Protest ihre Arbeit nieder

  • Tod von Prince bewegt Zürcher Musiker

    Der verstorbene Musiker Prince bespielte die ganz grossen Bühnen der Welt. Einige seiner Songs entstanden in der Schweiz, am Greifensee bei Zürich. Und es besteht die Hoffnung, dass Prince die Musik über seinen Tod hinaus prägen wird. Denn von den zwölf Songs, die der Weltstar in der Schweiz aufgenommen hat, ist erst ein einziger veröffentlicht.

  • Roboter-Unterstützung für Krebspatienten

    Die individuellen Infusionsbeutel für Chemotherapien werden im Universitätsspital Genf seit Herbst mit Hilfe eines Roboters zusammengestellt. Die Automatisierung garantiert einen präziseren und verlässlicheren Umgang mit den hochtoxischen Medikamenten.

  • Magie-Mekka in Grenchen

    Im Solothurnischen Grenchen findet dieses Wochenende ein internationaler Zaubererkongress statt. Moderator Otmar Seiler spricht vor Ort mit dem Präsident des Organisationskomitees Eric von Schulthess über die Veranstaltung.