Mitfiebern, GPS-Kühe, Heidi-Casting

Beiträge

  • Entlassung von Kindergärtnerinnen

    Im Kanton Aargau droht 59 Kindergärtnerinnen auf Ende Schuljahr 2018/2019 die Entlassung. Grund dafür: sie sprechen kein Schweizerdeutsch. Seit Annahme der Mundart-Initiative darf in Aargauer Kindergärten nur Mundart gesprochen werden. Nun entscheidet das Kantonsparlament über die Umsetzung der Initiative.

  • Das Wallis am Fifa-Kongress

    Bei der Fifa-Präsidentschaftswahl in Zürich sassen heute nicht nur Fifa-Delegierte im Hallenstadion, sondern auch Dutzende Walliser. Visper und Obergomser reisten an, um Sepp Blatter zu unterstützen. Katharina Locher spricht live vor dem Hallenstadion mit dem Gemeindepräsidenten von Visp, der Heimatgemeinde Blatters.

  • Tödliche Explosion in Restaurant

    Bei einer Explosion im Lagerraum eines Restaurants in Kerns OW ist eine Person ums Leben gekommen. Die Ursache der Explosion ist noch nicht bekannt.

  • GPS statt Glocke

    Der Thurgauer Unternehmer Guido Leutenegger rüstet seine schottischen Hochlandrinder mit einem solarbetriebenen GPS aus. Damit sollen die Alphirten die Kühe in den schwer zugänglichen Gebieten besser bewachen können. Dahinter steckt auch ein Geschäftsmodell.

  • Nachrichten

    UR: 200 Kubikmeter Fels in der Schöllenenschlucht sind immer noch absturzgefährdet TG: Jan Ullrich kommt wegen Alkohol am Steuer vor Gericht

  • Heidi Casting

    Die Kult Trickfilm Serie «Heidi» wird neu vertont und zwar im Bündner Dialekt. Dazu wurden junge Talente gesucht, welche den Haupt- und Nebenfiguren ihre Stimme geben sollen. Auch Mattia Ingellis aus Fürstenaubruck GR möchte eine Rolle übernehmen in der neuen Mundart Heidi Staffel. Am liebsten möchte er den Geissenpeter vertonen. Am Stimm-Casting hat der 9 Jahre alte Bub der Jury gezeigt, was er kann.