Neuer Albulatunnel, Gerichtspsychiater, Tolerante Laaxer

Beiträge

  • Der Kraftakt zum Albulatunnel

    Heute wurde die grosse Albula-Tunnelbaustelle feierlich eröffnet. Das 350-Millionen-Bauwerk ist ein Meilenstein in der Geschichte der Rhätischen Bahn. Ein Blick zurück auf den Bau des alten Albulatunnels zeigt, wie stark sich der Tunnelbau in den letzten 100 Jahren verändert hat. Zwischen 1898 und 1902 waren 1316 Arbeiter, vor allem Norditaliener, im Einsatz. Am neuen Albulatunnel werden zu Spitzenzeiten "nur" 120 Mineure auf der Baustelle sein. Der Bau des ersten Albulatunnels forderte 21 Tote und Hunderte von Verletzten.

  • Nachrichten

    ZH: Rettungssanitäter schwer verletzt AG: Stadioneinsprache abgewiesen

  • Ruhestand

    Josef Sachs baute das Zentrum für Forensische Psychiatrie in Königsfelden auf und prägte über 20 Jahre lang die Gerichtspsychiatrie in der Schweiz. Nun wird er pensioniert. Der forensischen Psychiatrie will der 66-jährige aber erhalten bleiben.

  • Flüchtlinge in Laax

    Jahrelang wehrte sich die Bündner Gemeinde Laax gegen eine Asylunterkunft in ihrem Dorf. Der Widestand war jedoch erfolglos. Heute wohnen fast 100 Flüchtlinge im ehemaligen Hotel Rustico. Viele von ihnen haben sich in den letzten Monaten gut integriert und singen sogar im Laaxer Chor.