Protest geht weiter, Gewalt im Basketball, SBB-Bunker

Beiträge

  • Jenische protestieren weiter

    Die Fahrenden sind weitergezogen. Nach Bern und Kirchberg sind sie nun auf dem ehemaligen Expo-Gelände in Nidau angekommen. Die dortigen Behörden sind alles andere als begeistert. Währenddem man in Nidau nach einer Lösung dieses Konfliktes sucht, beschäftigt sich auch die Politik mit dieser Situation.

  • Gewaltexzess bei Basketball-Playoff

    Beim Basketball Playoff-Halbfinalspiel zwischen Freiburg Olympic und Union Neuenburg kam es auf dem Spielfeld zu einer handfesten Schlägerei zwischen den Spielern. Nach einem halbstündigen Unterbruch wurde das Spiel fortgesetzt. Über Sanktionen gegen die betreffenden Spieler entscheidet jetzt der Einzelrichter.

  • Blick in den ehemals geheimen SBB-Bunker

    Auf der Grossen Schanze in Bern trifft man sich zum Openair Kino oder um in der Wiese die Sonne zu geniessen. Was aber kaum jemand weiss: Rund 14 Meter darunter liegt ein ganzes Bunkersystem. Gebaut während dem 2. Weltkrieg, gedacht zum Schutz für 500 Personen - Passagiere, Chefs der SBB sowie Mitarbeiter des Eisenbahnmilitärdienstes. Im Kriegsfalle wäre der Bahnbetrieb aufrechterhalten und organisiert worden.

  • Nachrichten

    ZG: Zwei Kilogramm Heroin beschlagnahmt BE: Untersuchung gegen Familienvater in Steffisburg eröffnet

  • Schneidern für Fortgeschrittene

    Das Zürcher Sechseläuten ist auch ein Fest der Zünfte. Sie feiern ihr Brauchtum mit Pferdewagen, traditionellen Trachten und Kostümen. Kleider, die in aufwändiger Handarbeit genäht werden - auch heute noch. Solche Kostüme und Trachten näht seit Jahrzehnten die Fachschule für Mode und Gestaltung Zürich - eine Schule, die dieses Jahr 125jährig wird.