Religiöse Symbole, Priester verhaftet, Tigernachwuchs

Beiträge

  • Religiöse Symbole untersagt

    Mitarbeitende der Gerichte im Kanton Basel-Stadt dürfen ab Sommer im Gerichtssaal keine sichtbaren religiösen Symbole wie Kopftücher oder Kreuze mehr tragen. Die Gerichte seien zu religiöser Neutralität verpflichtet, lautet die Begründung. Kritik an dieser Regelung äussert die Basler Muslimkommission.

  • Keine tieferen Wasserzinsen

    Laut Bundesrat sollen die Wasserkraftwerke für die Nutzung des Wassers weiterhin eine Abgabe in heutiger Höhe bezahlen. Damit haben sich die Bergkantone durchgesetzt, die vom Wasserzins profitieren. Gescheitert sind hingegen die Stromkonzerne, die weniger fürs Wasser zahlen wollten.

  • Priester in Untersuchungshaft

    Der Bischof von Chur, Vitus Huonder, hat gegen den Priester von Sedrun Strafanzeige eingereicht. Er habe eine erwachsene Person sexuell belästigt, lautet der Vorwurf.

  • Beliebte Hoflädeli

    Frisch und saisonal, das kommt beim Konsument gut an. Bereits jeder fünfte Betrieb bietet seine Produkte im eigenen Hofladen feil. Der Direktverkauf hat innert 6 Jahren um 60 Prozent zugelegt.

  • Nachricht

    LU: Kanton will Unternehmens- und Vermögenssteuern erhöhen

  • Schwieriges Jubiläum

    Das Freilichtmuseum Ballenberg im Kanton Bern kämpft zu seinem 40. Geburtstag mit finanziellen Problemen und einem drastischen Besucherrückgang.

  • Tigerli im Medizincheck

    Für die heutige Untersuchung wurden die drei Tigerbabies aus dem Walter Zoo Gossau SG das erste Mal kurz von ihrer Mutter getrennt. Die knuddeligen Fellknäuel mit den blauen Augen untersuchte Zoodirektorin und Tierärztin Karin Federer gleich selbst.