Rückkehr aus Ottawa, Landung mit GPS, Disentis jubiliert

Beiträge

  • Freiburger Schüler wieder wohlbehalten Zuhause

    Die zwischen 18 und 19 Jahre alten Jugendlichen wurden heute von ihren Eltern und Geschwistern am Flughafen Genf abgeholt. Die 14 Gymnasiasten und 2 Lehrer der Handels- und Fachmittelschule in Bulle waren zum Zeitpunkt des Attentats im Parlament von Ottawa. Die Gruppe versteckte sich auf Geheiss der Polizei in der Kapelle des Gebäudes und wurde nach mehreren Stunden bangen Wartens schliesslich unverletzt in Sicherheit gebracht.

  • Boykott wegen Zweitwohnungssteuer

    Schlechte Stimmung in der Engadiner Gemeinde Silvaplana: Zweitwohnungsbesitzer boykottieren das lokale Gewerbe, weil sie keine Zweitwohnungssteuer zahlen wollen - eine Abgabe, welche die Wohnungsbesitzer zum Vermieten ihrer Wohnung bewegen soll.

  • Nachrichten

    SG: Stadt St. Gallen hilft der in Konkurs gegangenen Biorender AG SZ: Drogenfund bei Gewaltdeliktopfer von Ibach

  • Flugtests mit GPS

    Erstmals ist auf dem Flughafen Dübendorf ein Flugzeug mit einer neuartigen GPS-Satelliten-Navigation gelandet. Satellitengestützte Anflugverfahren gelten als Quantensprung in der Fliegerei und eröffnen zudem neue Anflug-Möglichkeiten, etwa beim schwelenden Fluglärmstreit am Flughafen Kloten.

  • Kloster Disentis feiert

    Das Kloster Disentis feiert an diesem Wochenende das 1'400-Jahr Jubiläum. Für Vigeli Monn, den Abt des Klosters, eine Gelegenheit, um über die bewegte Geschichte, aber auch über die manchmal mühsame Gegenwart dieser Institution zu sprechen. Das Kloster befindet sich mitten in grossen, jahrelang dauernden Renovationsarbeiten.