SBB spart, Katastrophenübung, Erholungsraum Friedhof

Beiträge

  • Ostschweiz wehrt sich gegen SBB-Sparpläne

    In der Ostschweiz will die SBB den Billettverkauf durch private Partnerunternehmen bei 21 Verkaufsstellen stoppen. Eine parlamentarische Arbeitsgruppe im St. Galler Kantonsrat setzt sich nun zur Wehr.

  • Händedruck-Verweigerung wird sanktioniert

    Im Baselbiet versuchen Schule und Behörden mit Sanktionen durchzusetzen, dass ein 15-jähriger muslimischer Schüler in Therwil seiner Lehrerin die Hand gibt. Allerdings wehrt sich die Familie des Schülers dagegen. Der 15-Jährige müsste Sozialeinsätze leisten.

  • Feuer im Klosterdach

    Mehr als 100 Vertreter von Feuerwehr, Kloster und Kulturgüterschutz übten am Samstag in Engelberg den Ernstfall. Sie mussten wertvolle Kulturgüter aus dem Kloster retten. Die Grossübung hat ihren Ursprung im Jahr 2005. Damals beschädigte das Jahrhundert-Hochwasser unter anderem viele bedeutende Kulturgüter im Kanton Obwalden.

  • Nachrichten

    TI: Mehr illegale Grenzübertritte GL: Rekord-Abschreiber SO: Missbrauch gestanden

  • Studentenzimmer gegen Dienstleistung

    In Genf eine zahlbare Unterkunft zu finden ist ein Albtraum, besonders für Studenten. An der Universität Genf gibt es nun ein Projekt, welches Studenten Zimmer bei älteren Personen vermittelt. Bezahlt wird nicht mit Geld, sondern mit Dienstleistungen. Pro Quadratmeter kostet die Unterkunft eine Arbeitsstunde im Monat.

  • Erholen auf dem Friedhof

    Elf Schweizer Städte möchten ihre Friedhöfe breiter nutzen. Die teils parkähnlichen Anlagen sollen auch als Erholungs- und Freizeitorte in der Stadt dienen. Bewegliche Bänke und weidende Schafe sollen Friedhöfe attraktiver machen.