Schweigeminute in Genf,Kritik an Psychiatrie,Schatzsucher im Wald

Beiträge

  • Todesfahrer muss in geschlossene Klinik

    Der psychisch kranke Straftäter, der vor rund anderthalb Jahren in der Basler Innenstadt mit einem gestohlenen Auto acht Menschen überfahren hatte, kommt in die geschlossene Abteilung einer psychiatrischen Klinik. Er sei nicht schuldfähig und müsse therapiert werden. Das entschied heute das Basler Strafgericht.

  • Nachrichten

    NE: Entmachteter SVP-Politiker von La Chaux-de-Fonds geht vor Gericht ZH/BE/VD: Herztransplantationen weiterhin in Zürich, Bern und Lausanne SH: Lokführer nach Kollision in Neuhausen verurteilt

  • Fall Fabrice A. im Parlament

    Im Gedenken an die gewaltsam verstorbene Sozialtherapeutin hielt das Genfer Kantonsparlament heute eine Schweigeminute ab. Gleichzeitig kritisieren Politiker die Missstände im kantonalen Strafvollzug und heizen damit den Genfer Wahlkampf an.

  • Plagiate bekämpfen

    Während die Zürcher Mittel- und Berufsschulen alle Abschlussarbeiten mit einer Plagiaterkennungs-Software überprüfen, verzichten Universität und ETH auf einen flächendeckenden Einsatz der Software. Und dies, obwohl es weltweit immer wieder zu Plagiatsfällen kommt. Heisst dies nun, dass in Zürich Abschlussarbeiten von Berufsschule und Gymi strenger kontrolliert werden als von Uni und ETH?

  • Hobbyforscher mit Metalldetektoren auf Schatzsuche

    Bei Füllinsdorf haben zwei Hobby-Archäologen den für die Schweiz bisher grössten keltischen Münzschatz ausgehoben. Nun sind sie an die Fundstelle zurückgekehrt.