Sicherheitsvorkehrungen Südostbahn, umstrittenes Jagdgesetz

Beiträge

  • Umstrittenes Jagdgesetz

    Die Jagd im Kanton Graubünden steht unter Druck. Gleich zwei Initiativen wollen diese nämlich einschränken. Nun hat die Bündner Regierung die Teil-Revision des Jagdgesetzes und der Jagdverordnung vorgestellt. Darin macht die Regierung teils Kompromisse mit Forderungen der zwei Initiativen. Diese Kompromisse gehen den Initianten jedoch nicht weit genug.

  • Eine Nacht im Notfall Triemli

    Platzwunden, Drogenvergiftungen, Sticherverletzungen: In der Nacht der Street Parade hat das Notfallteam des Zürcher Stadtspitals Triemli Hochbetrieb. «Schweiz aktuell» auf Reportage.

  • Nachricht

    BE: Strafverfahren nach Turnfest endgültig eingestellt

  • Streifzüge in unberührter Auenlandschaften

    Die Sense, der Grenzfluss zwischen den Kantonen Freiburg und Bern, ist vielerorts kaum zugänglich. Er durchfliesst wilde Schluchten und idyllische Auenlandschaften, die noch nahezu unberührt sind. Einer aber kennt fast jedes Geheimnis dieser abgeschiedenen Welten: Peter Imhof, pensioniert und Hobby-Fotograf, erkundet die Sense zu Fuss bis in ihre hintersten Winkel. Die Eindrücke seiner Streifzüge hat er kürzlich in einem Fotoband veröffentlicht.

  • Südostbahn überdenkt Sicherheitsvorkehrungen

    Nach dem mutmasslichen Tötungsdelikt vom Samstag in Salez in der Südostbahn beschäftigt sich auch die Südostbahn damit, welche Massnahmen man noch zusätzlich treffen könnte, um die Sicherheit zu erhöhen. Eine Idee ist, die Feuerlöscher markanter und offensichtlicher in den Wagons zu platzieren.

  • «Julius» sucht ein neues Zuhause

    Eine Velofahrerin findet in Rümlang einen Kaiman auf der Strasse. «Julius» ist knapp 50 Zentimeter lang und wiegt rund 270 Gramm. Ausgewachsen, kann dieses Reptil bis zu 3 Meter lang werden. Im Tierheim «Pfötli» in Winkel wirkt Anita Strasser als «Ersatzmutter» für das Reptil.