Sprengung, Waffenarsenal, Erdbebenübung

Beiträge

  • Über 2400 Waffen sichergestellt

    Im Rahmen der mehrtägigen Polizeiaktion in Unterseen bei Interlaken wurden insgesamt 1311 Gewehre und 1186 Faustfeuerwaffen sichergestellt. Verpasste Kontrollen des Waffenbesitzers führten zu dieser umfangreichen Polizeiaktion. Gegen den Besitzer der Waffen läuft jetzt ein Verfahren.

  • Spektakuläre Sprengung

    Bei Sils im Domleschg in Graubünden wurde heute eine labile Felspartie gesprengt, die ein Streckenabhnitt der Rhätischen Bahn (RhB) bedroht hatte. 600 Kubikmeter Fels wurden durch mehrere Sprengladungen erfolgreich von der Felswand gelöst. Der Schutz vor Naturgefahren ist für die RhB teuer und aufwändig. Jedes Jahr investieren RhB und Kanton fünf Millionen Franken in Schutzbauten und Sicherheitssprengungen.

  • Nachrichten

    TG: SBB darf Milliardenauftrag an Stadler Rail vergeben BE: Feuer richtet grossen Schaden in Fabrik im Berner Jura an LU: Frauenkloster Baldegg will Asylsuchende aufnehmen

  • Die Rettungskette: Grosse Erleichterung nach einer harten Nacht

    Die Schweizer Rettungskette übt schon den 4. Tag in einem Trümmerdorf in Genf den Ernstfall - bei eisiger Kälte und dickem Nebel. Am Morgen um acht dann die Nachricht der lokalen Behörden. Sie haben die Situation selber im Griff. Die ausländischen Retter können abreisen. Die Übung ist abgeschlossen. Und bei der Abschlussveranstaltung am Abend erhalten beide Teams ihr Diplom. Sie haben die Reklassifizierung als «heavy USAR (Urban Search and Rescue) Team» geschafft.

    Mehr zum Thema