Stalking-Affäre, volle Gefängnisse, Ernstfall für Spitalsoldaten

Beiträge

  • Stalking-Vorwürfe gegen CVP-Nationalrat

    Vor zehn Tagen hat die Polizei den Walliser Nationalrat Yannick Buttet im Garten seiner Ex-Geliebten festgenommen. Gegen den verheirateten Politiker wurde ein Strafverfahren eröffnet. Heute ist Yannick Buttet als Vizepräsident der CVP Schweiz suspendiert worden. Doch die SP Unterwallis fordert jetzt auch seinen Rücktritt als Nationalrat.

  • Aufräumen am Bahnhof Basel

    Nach der ICE-Entgleisung wurde die Unfallstelle am Bahnhof Basel weitgehend geräumt. Unklar ist die Unfallursache. Schäden am Rollmaterial kommen in Frage, genauso wie eine mangelhafte Gleis-Infrastruktur.

  • Nachrichten

    ZH: Abstimmung ändert nichts an Zukunft des Flugplatzes Dübendorf / ZG: Verursacher von Polizeieinsätzen müssen Kosten selbst tragen

  • Kleinkriminelle landen in Genf schneller im Gefängnis

    Ein Drittel der Untersuchungshaft der ganzen Schweiz wird in Genf angeordnet, Kleinkriminelle werden hier viel öfter ins Gefängnis gesteckt als in den anderen Landesteilen. Der Generalstaatsanwalt will mit dieser harten Bestrafung eine abschreckende Wirkung erzielen.

  • Soldaten üben Ernstfall im Spital

    Die Schweizer Armee hat vier Spitaleinheiten. Ihre Hauptaufgabe im Krisenfall wäre die Unterstützung des Personals in zivilen Spitälern. Seit 2016 finden die WKs der Spitalbataillone regelmässig in zivilen Einrichtungen statt. 90 Spitalsoldaten sind diese Woche im Kantonsspital Aarau eingerückt.