Sturm, Stromausfall, Spital-Zukunft

Beiträge

  • Bäume fallen auf Gondelbahn

    25 Leute mussten stundenlang in den Gondeln der beiden Bahnen Bad Ragaz und Wangs ausharren. Als die Bahnbetreiber die Gondeln in die Station ziehen wollten, stürzten Bäume auf die Fahrseile. Die Rettungsaktion gestaltete sich wegen den Windböen kompliziert. Katharina Locher fragt im Live-Gespräch beim Geschäftsführer der Pizolbahnen nach, weshalb man die Bahnen trotz Sturmböen überhaupt geöffnet hat.

  • Sturm hebt Zugwagon aus den Schienen

    Über 700 Sturmmeldungen sind alleine im Kanton Bern eingegangen. In der Lenk schaffte es eine Windböe sogar, einen Wagon der Montreux-Oberland aus den Schienen zu heben. Dabei wurden 8 Personen leicht verletzt. Ebenfalls im Kanton Bern kippte ein Baum auf die Fahrleitung der Biel-Täuffelen-Ins-Bahn und unterbrach den Betrieb für mehrere Stunden.

  • 40'000 Haushalte ohne Strom

    Der Sturm Burglind führte auch zu vielen Stromausfällen. Im Netz der BKW im Jura, Emmenthal und Berner Oberland waren 40’000 Haushalte zeitweise ohne Strom. Die Netzspezialisten der BKW hatten alle Hände voll zu tun.

  • Nachricht

    AG: Verurteilter Mann flieht aus Aargauer Psychiatrie

  • Ausblick in die Kantone Appenzell

    In den ersten 2 Wochen im neuen Jahr zeigt «Schweiz aktuell», welche Themen dieses Jahr in den Regionen für Diskussionen sorgen. Heute blicken wir in die beiden Appenzeller Kantone, die sich dieses Jahr intensiv mit ihren Spitälern befassen müssen. Die Spitallandschaft dürfte sich 2018 grundlegend verändern.

  • Ausblick in den Kanton Glarus

    Im Kanton Glarus stehen dieses Jahr Gesamterneuerungswahlen an. Die Glarnerinnen und Glarner wählen die Regierung und auch das Kantonsparlament neu. Im Regierungsrat gibt es einen Rücktritt, und um diesen Sitz gibt es eine Kampfwahl.

  • Ausblick in den Kanton Wallis

    In der Walliser Bevölkerung hält sich die Euphorie auf mögliche olympische Winterspiele in Grenzen. Für zwei Nachwuchstalente der Sportschule Brig hingegen, ist die Aussicht auf Winterspiele vor der eigenen Haustüre eine besondere Motivation. Die beiden Sportler setzen grosse Hoffnungen auf das Olympiaprojekt «Sion 2026».