Teil-Verbot, unzufriedene Stadträte, extreme Tierschützer

Beiträge

  • Bern will Airbnb teilweise verbieten

    In der Berner Altstadt sollen in Zukunft vor allem Einheimische wohnen. Die Stadtregierung hat heute eine Änderung der Bauordnung verabschiedet. In Zukunft soll es nicht mehr möglich sein, eine ganze Wohnung regelmässig für kurze Zeit zu vermieten.

  • Unglückliche Zürcher Stadträte

    Filippo Leutengger (FDP) und Richard Wolff (AL) müssen gegen ihren Willen ihre Departemente im Zürcher Stadtrat abgeben. Vor den Medien verstecken sie ihren Ärger und ihre Enttäuschung kaum.

  • Basel will weniger Gymnasiasten

    Auf das nächste Schuljahr werden in Basel-Stadt 45 Prozent der Sekundarschülerinnen und -schüler ans Gymnasium wechseln. Das ist Rekord und passt weder dem Kanton noch der Wirtschaft. Das Erziehungsdepartement will darum strengere Noten und Übertrittsbestimmungen einführen, damit die Übertrittsquote ans Gymnasium wieder sinkt.

  • Nachrichten

    ZH: Wolf in Horgen gesichtet / VS: Helikopter der Air Zermatt stürzt in Baggersee / BE: Untersuchung im Umfeld von Staatsrat Pierre Maudet / LU: Initiative gegen Autobahnzubringer

  • Rabiate Tierschützer in der Romandie

    Unbekannte haben in Genf mehrere Metzgereien und Restaurants verwüstet. Die Täter werden mit «Anti-Speziesismus» in Verbindung gebracht. Die Bewegung fordert die Gleichberechtigung von Mensch und Tier. Warum diese Bewegung immer aktiver wird, will Bigna Silberschmidt von einer Tierethikerin der Uni Zürich wissen.