Tod im Kinderheim, Baubeginn für Sexboxen

Beiträge

  • Zwei Tote in Spiezer Kinderheim – Suche nach Täter geht weiter

    Beim Mann, der am Samstag in einem Spiezer Kinderheim getötet wurde, handelt es sich um den 53-jährigen Leiter des Heims. Er ist an den erlittenen Stichverletzungen gestorben. Das zweite Opfer, eine Frau, ist noch nicht identifiziert. Klar ist aber, dass es sich nicht um eine Mitarbeiterin des Kinderheims handelt. Im Spiezer Kinderheim lebten neun Kinder zwischen 5 und 14 Jahren. Für sie wurde eine Übergangslösung gefunden. Die Kinder erhalten dort auch psychologische Betreuung.

  • Schock für Landbesitzer

    Dicke Post für 75 Landbesitzer bei Domat-Ems GR: Wegen eines Hangrutsches sollen auf ihrem Land Schlamm- und Geröllmassen deponiert werden.

  • Nachrichten

    BE: Prozessauftakt im Zuhälterprozess AR: Lieferwagen stösst mit Zug zusammen

  • Spatenstich für Sexboxen

    Im August soll in Zürich Altstetten der neue Strichplatz in Betrieb genommen werden. Heute haben dafür die Bauarbeiten begonnen. Der Bau des Areals für rund 50 Prostituierte soll 2,4 Millionen Franken kosten.

  • Sparpaket der Freiburger Regierung

    430 Millionen Franken: soviel will die Freiburger Regierung in den nächsten drei Jahren einsparen. Die Sparmassenahmen gehen im Juni in die Vernehmlassung, der Freiburger Grosse Rat wird im Oktober darüber entscheiden. Der Personalverband hat bereits Widerstand angekündigt.

  • Prominente Unterstützung für jüdisches Museum

    Diese Geschichte ist vielen nicht bekannt: Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts durften die Schweizer Juden nur in den beiden Aargauer Dörfern Lengnau und Endingen wohnen. Erst auf Druck aus Frankreich und den USA bekamen sie nach 1870 die gleichen Rechte wie die Schweizer Christen - und durften sich damit auch in der ganzen Schweiz niederlassen. Jetzt soll ein Museum diese Geschichte ins öffentliche Bewusstsein rücken. Mit alt Bundesrätin Ruth Dreifuss gibt es prominente Unterstützung. Und der Aargauer Kulturchef möchte, dass der Kanton die Realisierung des Projekts aktiv vorantreibt.

  • Partystimmung in der Metzgerei

    Die Kunden stehen Schlange in der Pfäffiker Dorfmetzgerei, um Ida Egli für den Superstar-Sieg ihrer Tochter Beatrice zu gratulieren. Viele haben seit Wochen mitgefiebert und die Familie unterstützt; unter anderem indem sie wiederholt bei der Sendung anriefen und für Beatrice stimmten.