Umstrittene Asylunterkunft, Zürich und Fifa, Adieu Bruno Bossart

Beiträge

  • Protest gegen zweite Asylunterkunft

    Der Kanton will einen Gasthof in Menziken AG zu einer Asylunterkunft mit 90 Plätzen umfunktionieren. Die Aargauer Gemeinde bringt schon heute mehr Asylbewerber unter als sie müsste. Die Stimmung im Dorf ist gereizt, wie sich an einer Informationsveranstaltung zeigte. Beim Kanton sieht man im Moment keine Alternativen

  • Zürich und die Fifa

    Nachdem in Zürich wichtige Fifa-Funktionäre verhaftet worden sind, hat Präsident Sepp Blatter heute zu den Korruptionsvorwürfen Stellung genommen. Währenddessen gerät auch die Stadt Zürich in den Fokus. Die Stadt, in der die Fifa seit über 80 Jahren beheimatet ist und die den Weltfussballverband seit vielen Jahren unterstützt. Jetzt wird das enge Verhältnis in Frage gestellt.

  • Umbau von leeren Büros zu Wohnungen

    In Genf stehen gegen 200'000 Quadratmeter Büroflächen leer, während nur gerade 610 Wohnungen frei sind. Weil ein Spezialgesetz nach Umbauten und Renovationen sehr niedrige maximale Mietzinse festschreibt, haben Hausbesitzer kein Interesse, Büros in Wohnungen umzubauen. Nun stimmt das Genfer Stimmvolk darüber ab, diese Mietzinsplafonierung zu streichen.

  • Nachricht

    AG: Babyleiche bei Rheinkraftwerk an der Grenze zu D angeschwemmt

  • Adieu Jura: SRF-Korrespondent nimmt Abschied

    35 Jahre lang hat Bruno Bossart als Korrespondent für das Schweizer Radio und Fernsehen aus der Westschweiz berichtet. In dieser Zeit hat er insbesondere den Jura-Konflikt und die Gründung des neuen Kantons Jura hautnah miterlebt. Jetzt tritt Bruno Bossart seinen Ruhestand an und blickt noch einmal zurück auf seine intensive Zeit als Fernsehkorrespondent.