Umstrittene Handyfahndung, Überraschende Kandidatin

Beiträge

  • Handyfahndung in Vergewaltigungsfall

    Im Vergewaltigungsfall von Emmen LU nehmen die Luzerner Ermittlungsbehörden nun gespeicherte Handydaten zu Hilfe. Handybesitzer, welche um den Tatzeitpunkt von einer Antenne beim Tatort registriert wurden, werden überprüft. Zur Kritik an diesem Vorgehen äussert sich auch die Luzerner Staatsanwaltschaft.

  • Überraschende Kandidatur

    Die SVP schickt Esther Friedli, ein ehemaliges CVP Mitglied, in den zweiten Wahlgang für den freien Regierungssitz in St. Gallen. Die Partnerin von Toni Brunner hat zwar schlechte Karten gegen den FDP-Kontrahenten Marc Mächler, weil sie zu wenig bekannt ist und kaum politische Erfahrung vorweisen kann. Aber mit der Kandidatur baut die SVP eine neue Person auf, welche wohl bei künftigen Wahlen antreten dürfte.

  • Nachrichten

    BE: AKW Mühleberg geht am 20. Dezember 2019 definitiv vom Netz ZH: Mann verletzt seine Frau bei Moschee in Nänikon mit Messer schwer

  • Spezialunterricht für Flüchtlingskinder

    Basel-Stadt betreut frisch in die Schweiz eingereiste Flüchtlingskinder im Kindergarten- und Primarschulalter in einer speziellen Einstiegsklasse. Hier sollen sie möglichst schnell Deutsch lernen, sich in den Schweizer Alltag einleben und schulisch dort aufgefangen werden, wo sie aktuell stehen.

  • Flugzeugwrack nach über 70 Jahren entdeckt

    Taucher haben im Vierwaldstättersee ein historisches Flugzeug gefunden. Die C-35 der Schweizer Armee stürzte am 20. Juni 1941 bei einer Kampfübung ab und sank vor Gersau LU. Seitdem galt das Wrack als verschollen – bis heute.