Umstrittene Notunterkunft, Schlussspurt Solarpanels Wallis

Beiträge

  • Befragung Fabrice A.

    Heute befragte die Genfer Staatsanwaltschaft zum 1. Mal ausführlich den mutmasslichen Täter im Tötungsdelikt einer Genfer Sozialtherapeutin.

  • Kritik an Pfarrer Sieber

    Die Sozialwerke von Ernst Sieber eröffnen heute in Zürich eine Notunterkunft für Arbeitsmigranten. Arbeitssuchende aus dem EU-Raum sollen hier eine zeitlich begrenzte Schlafmöglichkeit erhalten. Die Stadt Zürich kritisiert diese Einrichtung: Sie sei ein falsches Signal und habe eine Sogwirkung für Wanderarbeiter, die wenig Aussichten auf Arbeit in der Schweiz hätten.

  • Laax bekommt Zeit

    Die Umnutzung des Hotels Rustico in ein Asylzentrum ist heftig umstritten. Nun hat das Bundesgericht entschieden, dass die Gemeinde Laax das Baugesuchsverfahren vorerst nicht weiterführen muss. Das Gericht hat der Beschwerde der Gemeinde die aufschiebende Wirkung erteilt.

  • Nachricht

    ZH: Anklage wegen Rassendiskriminierung gegen «Kristallnacht-Twitterer»

  • Schlussspurt für Solaranlagen

    Kurz vor Jahresende werden in der Walliser Gemeinde Turtmann drei grosse Solaranlagen ans Stromnetz angeschlossen. Grund: ab dem 1. Januar 2014 wird die Kostendeckende Einspeisevergütung KEV nur noch 20 Jahre statt wie bisher 25 Jahre lang gewährt.

  • Schweiz von Foie gras-Graben durchzogen

    In der Deutschschweiz eher verschmäht, nimmt der Konsum von Enten- und Gänse-Stopfleber in der Westschweiz stetig zu. Während Coop diese Produkte schon seit 10 Jahren schweizweit nicht mehr anbietet, verzeichnet die Migros in der lateinischen Schweiz stark steigende Verkaufszahlen.

  • Gefährliches Naturphänomen im Oberengadin

    Im Oberengadin lockt Schwarzeis auf verschiedene Seen. Bei diesem Naturspektakel gefrieren die Seen bevor es schneit. Das Eis ist dünner und dadurch auch gefährlicher. Trotzdem gehen viele Leute auf die Seen. Dementsprechend gefordert ist die regionale Rettung. Wir sind bei einer Übung auf dem Silvaplanersee dabei gewesen.