Umstrittene Verzögerung, Spektakulärer Rekord, Lukrative Nische

Beiträge

  • 1. Mai Demonstration

    Rund 200 Menschen nahmen an der 1. Mai Feier in Solothurn teil. Nach dem traditionellen Demonstrationsumzug trat SP-Ständerat Roberto Zanetti als Redner auf: "Noch seien nicht alle Löcher gestopft, noch gäbe es Ungerechtigkeiten, die es zu beseitigen gelte". Deswegen sei der 1. Mai auch 125 Jahre nach seiner Gründung immer noch aktuell.

  • Stadtrat Luzern schiebt Lohnkürzung hinaus

    Das Stimmvolk der Stadt Luzern hat im März entschieden, den Jahreslohn der 5 Stadträte zu kürzen, und zwar von 247 000 auf 200 000 Franken. Die Stadt will jetzt die neue Lohnregelung erst im September 2016 einführen. Zu spät, sagt die SVP als Initiantin der Lohnkürzungsinitiative und verlangt eine kürzere Übergangsfrist von 6 Monaten.

  • Rekord am Matterhorn

    Der Urner Bergsteiger Dani Arnold durchstieg diese Woche die Nordwand des Matterhorns in 1 Stunde und 46 Minuten und stellte damit einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf. Er war 10 Minuten schneller als Ueli Steck, der vor ihm den Rekord gehalten hatte. Die Berge zu besteigen ist das eine, die Vermarktung der Rekorde eine andere Sache. Katharina Locher spricht darüber mit Beat Hächler vom Alpinen Museum der Schweiz.

  • Kampf für Einheitskrankenkasse

    Der Kanton Jura gehört zu den resoluten Befürwortern einer Einheitskrankenkasse. Mittels Motion will die SP die Kantonsregierung zu Verhandlungen mit dem Bund verpflichten. So soll zumindest auf kantonaler Ebene eine Einheitskrankenkasse eingeführt werden.

  • Nachrichten

    ZH: 150 Fahrende auf dem Hardturm-Areal

  • Historisches Grand Hotel von Gästen gerettet

    Eine Aktionärsgemeinschaft, mehrheitlich aus Zweitwohnungsbesitzern, wollen dem 1883 gebauten Grand Hotel du Cervin in Saint Luc VS zu altem Glanz verhelfen. Sie investieren in die Renovation des historischen Grand Hotels.

  • Koscherer Käse als Marktnische

    Die Firma Züger Frischkäse AG aus Oberbüren SG produziert seit einiger Zeit mit grossem Aufwand koscheren Käse. Wir begleiten den extra aus Israel angereisten Rabbiner, der überwacht, dass alle Regeln der Thora bei der Produktion eingehalten werden.