Verletzte nach Sturm in Biel, Leben mit dem Wolf am Calanda

Beiträge

  • Streit um Überbauung am Bielersee

    Die Gemeinderäte von Biel und Nidau wollen auf dem ehemaligen Bieler Expo-Gelände ein neues Quartier bauen. Ein Initiativkomitee fordert, dass eine grosse Fläche am Ufer unbebaut bleibt. Nun haben die beiden Städte die zwei Initiativen aber für ungültig erklärt.

  • Brasilianer demonstrieren in Zürich

    Hunderttausende demonstrieren in Brasilien seit letzter Woche für mehr Bildung und Sicherheit und gegen die Korruption im Land. Kritisiert wird auch, dass Brasilien Milliarden für die Durchführung der Fussball-WM ausgibt, statt das Geld in die Infrastruktur zu investieren. Nun schwappt die Welle in die Schweiz. Auf dem Zürcher Helvetiaplatz demonstrierten heute mehrere hundert Personen.

  • Keine Angst vor dem Wolf

    Der Wolf im Wallis hat in den letzten Wochen für grosse Aufregung gesorgt. Im Bünder Calandamassiv lebt seit letztem Jahr ein ganzes Wolfsrudel. Bis jetzt gab es keine Probleme. Trotzdem setzen die Bündner Bauern die Herdenschutzmassnahmen auch auf den Alpweiden um: elektrische Zäune und Schutzhunde.

  • Nachrichten

    BE: Schadensumme nach Demo 1,3 Millionen Franken VS: Infochef der Kantonspolizei entlastet

  • Verletzte nach erneutem Sturm in Biel

    Das Turnfest-Gelände in Biel wird schon zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche von heftigen Unwettern heimgesucht. Dieses Mal werden mehrere Menschen verletzt. Der Sturm sorgt für ein Chaos auf dem Gelände. Gegenstände fliegen wie Streichhözer durch die Luft. SRF-Reporter Matthias Rusch war mittendrin. Eine Liveschaltung nach Biel.