Verwahrung, Geldsegen, Luxushotel

Beiträge

  • Lucies Mörder kann nicht lebenslänglich vewahrt werden

    Der vorbestrafte Gewalttäter hat 2009 das Aupair-Mädchen Lucie in seine Wohnung im Aargau gelockt und brutal ermodet. Das Obergericht wollte Daniel H. lebenslänglich verwahren, jetzt hat das Bundesgericht diese Verwahrung aufgehoben. Die Eltern können das Urteil nicht verstehen.

  • Widerstand gegen Glencore-Millionen

    Die Zürcher Gemeinde Hausen am Albis spendet einen Teil des Geldes, welches sie via kantonalem Finanzausgleich von den Steuergeldern des Glencore-Chefs Ivan Glasenberg erhalten hat. Die Gemeindeversammlung hat der Initiative «Rohstoffmillionen - Hausen am Albis handelt solidarisch» zugestimmt. Zehn Prozent des Glencore-Geldes - insgesamt 75'000 Franken - fliessen während fünf Jahren an zwei Projekte in Kolumbien und im Kongo.

  • Chedi vor Härtetest

    Am 6. Dezember feiert das 5-Stern-Hotel «The Chedi Andermatt» Eröffnung. Die luxuriöse Hotelanlage des ägyptischen Investors Samih Sawiris setzt im bescheidenen Urnerland neue Massstäbe. Der Erwartungsdruck für die Hotelbetreiber ist gross, denn das Chedi gilt als Härtetest für das ganze Tourismusressort in Andermatt mit seinen zahlreichen Wohnhäusern und Villen.

  • Scherenschnitt-König vom Simmental

    Hans-Jürgen Glatz aus Blankenburg im Simmental macht leidenschaftlich gerne Scherenschnitte und verbringt damit jede freie Minute, wenn er nicht als Koch in seinem Restaurant tätig ist. Vom Keller bis in den Estrich ist bei ihm zu Hause alles voller Scherenschnitte. Ausserdem führt er eines der grössten Archive mit über 1000 Stücken aus verschiedenen Epochen und aus der ganzen Welt.