Visper Waldbrand ungeklärt, neuer Tunnel in Zürich

Beiträge

  • 19jährige von Gummigeschoss am Auge schwer verletzt

    Die 19jährige Angela D. wurde an der Tanz-dich-frei-Demo vor eineinhalb Wochen in Winterthur durch ein Gummigeschoss der Polizei schwer am Auge verletzt. Dies ergaben Recherchen von Schweiz aktuell. Dieser Vorfall wurde heute von der Winterthurer Stadtpolizei bestätigt und ist nun Gegenstand von Abklärungen.

  • Ursache ungeklärt

    Der Waldbrand von Visp und die Schuldfrage beschäftigt das Wallis immer noch. Die Frage wird wahrscheinlich für immer ungeklärt bleiben. Klar ist nur: der Brand, der vor 2 Jahren im Industriequarter von Visp ausgebrochen ist, war verheerend: mehr als 100 Hektaren Wald sind verbrannt. Die Oberwallister Staatsanwaltschaft will nun nicht mehr länger ermitteln.

  • Meistbefahrene Quartierstrasse der Schweiz soll entlastet werden

    Kanton und Stadt Zürich planen gemeinsam den Bau eines neuen Tunnels und einer neuen Tramlinie zur Entlastung der Rosengartenstrasse. Ursprünglich als Quartierstrasse geplant, dient sie seit 40 Jahren als Hauptverkehrsachse quer durch die Stadt. Mit Neubauten für 860 Millionen Franken soll das betroffene Quartier nun entlastet werden. Heute rollen 56'000 Fahrzeuge pro Tag über die meistbefahrene Quartierstrasse der Schweiz, nach Plan wären es künftig nur noch 3000.

  • Genfer Nachtlokale könnten künftig bis 7 Uhr offen bleiben

    Geht es nach dem Gesetzesentwurf des Staatsrats, müssen Bars unter der Woche erst um 1 Uhr, am Wochenende um 2 Uhr schliessen. Discothek und Clubs können unter der Woche bis 7 Uhr, am Wochenende bis 8 Uhr offen haben. Für Cafés und Restaurants, die sich nicht in einem Wohngebiet befinden, ist der 24-Stunden-Betrieb möglich. Lärmgeplagte Anwohner und Gewerkschafter lehnen diese Liberalisierung ab. Der Gesetzesentwurf muss noch dem Kantonsparlament vorgelegt werden.

  • Pistenbefeuerung am Flughafen

    Jeden Tag landen und starten hunderte von Flugzeugen am Flughafen Zürich - auch bei Dunkelheit. Der Nachtbetrieb wäre aber unmöglich ohne die tausenden Lichter auf und neben den Pisten. Die sogenannte Pistenbefeuerung muss aber mehrmals pro Woche immer nachts kontrolliert werden. Michael Weinmann begleitete eine solche Kontrolle am Flughafen Zürich.

    Mehr zum Thema