Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz aktuell Wenn das Naherholungsgebiet zur Kampfzone wird

Weil die Region Zürich ungebremst boomt, werden die Naherholungsgebiete in der Region immer mehr von Ausflüglern und Touristen überflutet. Biker, Wanderer, Schwimmer und Fischer geraten einander in die Quere. Konflikte und behördliche Massnahmen sind die Folge.

Die Naherholungsgebiete rund um Zürich geraten durch das rasante Bevölkerungswachstum immer mehr unter Druck. Im grössten Ballungszentrum der Schweiz leben eineinhalb Millionen Menschen. Bis 2040 werden es gar 1,8 Millionen sein. Ob am See, im Wald oder auf den Hausbergen rund um Zürich, überall tummeln sich die Erholungssuchenden.

Abfallberge und Verkehrschaos

Dabei kommen sich Biker, Wanderer, Schwimmer und Fischer immer mehr in die Quere. Statt Ruhe und Entspannung gibt’s Verkehrschaos, Abfall, Lärm und Schäden an Flora und Fauna. Was unternehmen Gemeinden, Städte und Kanton, damit genug Platz für Freizeitaktivitäten bleibt und die Natur nicht unter die Räder kommt? Die SRF-Nachrichtensendung «Schweiz aktuell» geht in der Schwerpunktwoche «Kampfzone Naherholungsgebiet» von Montag, 28. August bis Freitag, 1. September diesen Fragen nach.

Kampf und Krampf

In ausführlichen Reportagen wird gezeigt, wie die Ranger im Sihlwald gegen illegale Biketrails kämpfen, wie sich die Stadt Uster am Greifensee mit Ausflügler-Horden und Abfallbergen abmüht und wie am Uetliberg um die Nutzung des Zürcher Hausbergs gestritten wird. Moderator Michael Weinmann meldet sich zudem live von verschiedenen Naherholungsgebieten rund um Zürich und unterhält sich mit Experten über die Auswirkungen der Freizeitgesellschaft auf die Region.

Alle Folgen finden sie hier:

Schweiz aktuell

Schweiz aktuell

28.8. bis 1.9.2017

täglich um 19 Uhr auf SRF1