Whistleblower, Streit Sechseläutenplatz, Überdachung

Beiträge

  • Schwieriger Kampf der Whistleblower

    Wer sich als Whistleblower exponiert, riskiert, vieles zu verlieren. So geschehen bei Esther Wyler, welche 2007 einen Skandal beim Stadtzürcher Sozialdepartement publik machte. Wegen Amtsgeheimnisverletzung wurde sie verurteilt und von der Stadt entlassen. Beim rechtlichen Schutz von Whistleblowern hinkt die Schweiz im internationalen Vergleich hinterher.

  • Ein Platz spaltet Zürich

    Um den Zürcher Sechseläutenplatz tobt ein Abstimmungskampf. Ein Initiativkomitee will, dass höchstens 65 Tage pro Jahr Veranstaltungen auf dem Platz stattfinden dürfen. Dagegen wehren sich Veranstalter wie der Zirkus Knie, die um ihr Aufenthaltsrecht fürchten.

  • Nachrichten

    VS: Pädophiler wird verwahrt / UR: Stau am Gotthard

  • Blumenwiese statt Strassenlärm für Airolo

    Auf die Autobahn bei Airolo kommt ein grünes Dach. Die Idee für das 100-Millionen-Projekt hatten die Dorfbewohner. Nun hat das Kantonsparlament seinen Beitrag dafür gesprochen. Auch das älteste Autobahnteilstück der Schweiz bei Horw wurde 2004 überdacht. Eine Liveschaltung nach Horw zu Otmar Seiler.

  • Kran als Storchen-Horst

    Ein Storchenpaar im jurassischen Pruntrut hat einen Baukran in Beschlag genommen und ein Nest gebaut. Ausgerechnet jetzt, wo die betroffene Baufirma den Kran abbauen und anderswo aufstellen möchte. Der Umzug des Nestes hätte aber eine hohe Busse zur Folge, weil der Storch eine geschützte Vogelart ist.