Winterthurer Finanznöte, Raubkunst, Elefantenbaby

Beiträge

  • Kein Geld für Winterthur

    Die sechstgrösste Stadt der Schweiz, Winterthur, hat ein Finanzproblem. Das Geld aus dem Finanzausgleich reicht nicht - deswegen hat Winterthur den Kanton um eine zusätzliche Geldspritze gebeten. Der Kanton sagt Nein, eine bittere Pille für die Stadt, die bereits den höchsten Steuerfuss im Kanton Zürich hat.

  • Raubkunst

    Der Münchner Bilderfund gibt auch in der Luzerner Sammlung Rosengart zu reden: Angela Rosengart und der Historiker Thomas Buomberger diskutieren über den aktuellen Fall. Rosengart sammelt u.a. expressionistische Werke, die unter den Nazis als „entartet“ verfemt wurden.

  • Eine Null mit Millionenwert

    Die Null beschäftigt die Stimmbürger der Gemeinde Wettingen. Die Bevölkerung soll über den Neubau eines Schulhauses abstimmen. Die Kosten dafür: 25 Millionen Franken. Auf dem Stimmzettel hingegen ging eine Null vergessen, jetzt kostet der Neubau nur noch 2.5 Millionen.

  • Tragischer Unfall

    In Ruswil will eine Polizistin einen toten Fuchs von der Strasse entfernen und wird dabei überfahren. Die 79jährige Autofahrerin hat sie im starken Regen wohl übersehen.

  • Immer mehr italienische Firmen im Tessin

    Politische Stabilität, die Lebensqualität, die Erschliessung, der Verkehr und nicht zuletzt die tieferen Steuern – immer mehr italienische Firmen, vor allem aus der Lombardei, verlegen ihren Firmensitz ins Tessin. Das macht den italienischen Behörden Sorgen. Sie versuchen nun mit Gegenmassnahmen die Firmen zum Bleiben zu bewegen.

  • Nachrichten

    AG: Asylunterkunft Bremgarten ZH: Ritzman wehrt sich gegen Entlassung

  • Das Elefantenbaby

    Ein Elefantenbaby für den Kinderzoo Rapperswil. 100 Kilo schwer und 86 Zentimeter gross, dieser Wonneproppen kam am Freitag im Knies Kinderzoo zur Welt. Heute hatte es seinen ersten Presse-Termin.