Wirtschaftliche Folgen Brexit, Fluglärmstreit Bern

Beiträge

  • Brexit: Reaktionen am Paradeplatz

    Bei den Zürcher Bankern gab es heute nur ein Thema, den Brexit. Die Schweizer Banken erlebten wegen des Einbruchs auf den Märkten einen unruhigen Freitag. Trotzdem blieben die meisten Banker gelassen. Dazu äusserte sich live auch der Zürcher Bankenverband im Interview mit Otmar Seiler.

  • Brexit: Folgen für die Pharma und die Uhrenindustrie

    Der Brexit bringt grosse Unsicherheit mit sich, zum Beispiel, was die künftige Rechtslage angeht und wie sich die Wechselkurse entwickeln werden. Das führe dazu, dass Investitionen vorsichtiger getätigt werden, sagt der Pharmavertreter. Aber der britische Markt ist mit etwa zwei Prozent des Gesamtumsatzes zu klein, um für Schweizer Pharmafirmen ein wirkliches Problem zu werden.

  • Brexit: Bangen um Arbeitsbewilligungen

    7300 Briten leben im Kanton Genf, sie stellen dort die fünftgrösste ausländische Gemeinschaft. Der beschlossene Ausstieg aus der EU ist für viele eine Überraschung und weckt Unsicherheit. Wird Grossbritannien künftig als Drittstaat gezählt, haben die Briten auf dem Arbeitsmarkt schlechtere Karten.

  • Video «Nachricht» abspielen

    Nachricht

    GR: Frontalkollision auf der A13

  • Anwohner wehren sich gegen Nachtflüge

    Auf dem Flughafen Bern-Belp besteht ein Nachtflugverbot von 23.00 Uhr bis 06.00 Uhr. Dieses Jahr wurde es aber mehrmals übertreten, aufgrund von verspäteten Flügen. Wo es letztes Jahr 33 Sonderbewilligungen waren, die der Flughafen ausgestellt hat, sind es dieses Jahr bereits 50. Die Anwohner des Flughafens haben nun beim Bundesamt für Zivilluftfahrt protestiert.