XL-Stadtregierung, Hühnerdrama, Lawinenkanonen

Beiträge

  • Grosser Drogenfund in Birsfelden

    Die Baselbieter Polizei hat den wohl grössten Kokainfund präsentiert, der je in der Schweiz gemacht wurde. 191 Kilo, abgepackt in Sporttaschen, wurden vor einigen Tagen von Mitarbeitern der Migros-Tochter Delica in Birsfelden in einem Kaffee-Container aus Brasilien entdeckt. Die Drogen haben einen geschätzten Marktwert von 70 Millionen Franken.

  • Initiative «7 statt 9»

    Der Zürcher Stadtrat soll von neun auf sieben Mitglieder verkleinert werden. Dies fordert eine Volksinitiative, die heute lanciert wurde. Zürich ist mit neun Stadträten ein Sonderfall: Keine andere Stadt in der Schweiz hat so viele Exekutiv-Mitglieder wie Zürich. Was ist die ideale Grösse für eine Stadtregierung? Sabine Dahinden im Gespräch mit dem Berner Universitätsprofessor Reto Steiner.

  • Nachrichten

    SZ: Wollerau budgetiert wegen Finanzausgleich Millionendefizit TG: Frau bei Brand in Neukirch verletzt

  • Ausgesetzte Thurgauer Hühner geschlachtet

    Drei Wochen nachdem die Polizei in Happerswil TG 150 ausgesetzte Masthühner gefunden hat, hat das Thurgauer Veterinäramt ihre Schlachtung heute durchgesetzt. Der kantonale Tierschutzverband wollte diese Tiere anfänglich am Leben lassen. Da diese speziell auf Fleisch gezüchtete Rasse aber nach fünf Wochen Schlachtreife erlangt, und später wegen Übergewicht zu leiden beginnt, verfügte nun der Kanton die Schlachtung.

  • Explosive Arbeit

    Früher wurde die Verbindung zwischen den beiden Bündner Dörfern Giarsun und Lavin regelmässig von Lawinen verschüttet. Dank ferngesteuerten Sprengmasten gegen grosse Schnee-Ansammlungen gehört dies der Vergangenheit an. Wir begleiten die Verantwortlichen beim Auffüllen der Masten mit Sprengstoff - eine Millimeterarbeit.