Zürich Gast in Zürich, Nasse Füsse in Frauenfeld

Beiträge

  • Zürcher unter sich

    Luzern wollte nicht, Liechtenstein sagte ab. Für die Organisatoren des Sechseläuten war es schwierig, einen Gastkanton zu finden. Seit heute gibt es nun einen: den Kanton Zürich. Er wird sich in einem Jahr am Zürcher Frühlingsfest in seiner eigenen Kantonshauptstadt präsentieren. Immerhin: Der Kanton spannt dafür mit der Patenschaft für Bergregionen zusammen.

  • Umstrittenes Sparpaket

    Die Zeiten der paradiesischen Staatsfinanzen im Kanton Zug sind vorbei. Um den Haushalt mittelfristig wieder ins Gleichgewicht zu bringen, schnürt der Regierungsrat ein happiges Entlastungsprogramm. 80 bis 100 Millionen Franken will er bis 2018 jährlich sparen. Mit einem Eigenkapital von über einer Milliarde Franken befindet sich der Kanton Zug jedoch nach wie vor in einer komfortablen Lage.

  • Lager geht weiter

    Das Jungwacht Lager oberhalb von Riom-Parsonz bei Savognin wird weitergeführt. Trotz des Unfalls, bei dem mehrere Jugendliche verletzt wurden, als ein Zwischenboden eines selbstgebauten Holzturms einstürzte. Alle Verletzten konnten das Spital wieder verlassen und kehren laut Jungwacht Luzern wieder zurück ins Lager. Der Unfall soll jetzt aber so schnell wie möglich geklärt werden.

  • Nachrichten

    AG: Löcher im AKW Leibstadt ZH: Herkunft Stadtwolf geklärt

  • Schlechtes Wetter – gute Geschäfte

    Zehntausende Fans des Musik-Openair Frauenfeld bescheren der Stadt Frauenfeld gute Geschäfte. Wegen des nasskalten Wetters sind vor allem Gummistiefel und andere Campingartikel gefragt. Während viele Fans noch am Einkaufen sind, eröffnet der Zürcher Rapper Skor das Festival. Schweiz aktuell begleitet den 31jährigen an seinen bisher grössten Auftritt.