Zug ohne Lokführer, Inländer-Vorrang, Trinationale Zusammenarbeit

Beiträge

  • Südostbahn will selbstfahrende Züge

    Automatische Züge ohne Lokführer: Das ist der Plan der Südostbahn. Schon in zwei bis drei Jahren will das Unternehmen als erstes in der Schweiz einen Testbetrieb auf einem Teilabschnitt des Schienennetzes zwischen St.Gallen und Luzern starten. Auch die Waldenburgerbahn im Baselbiet plant führerlose Züge. Otmar Seiler meldet sich live aus dem «Waldenburgerli».

  • Neuer Vorschlag für BLS-Werkstatt

    Nach eineinhalb Jahren Standortsuche für den Ersatz eines BLS-Depots mit Werkstatt gibt es einen neuen Standort: Das Gebiet «Chliforst» bei Riedbach in Bern. Doch auch dieser ruft bereits am ersten Tag Gegner auf den Plan.

  • Tessiner zuerst

    Mit der Volksinitiative «Prima i nostri» will die SVP im Tessin einen Inländervorrang einführen. Nach dem Willen der Partei sollen langjährige Arbeitskräfte auch nicht mehr durch Grenzgänger ersetzt werden können, die weniger verdienen. Alle Forderungen tangieren nationale Gesetze und internationale Verträge. Die Umsetzungsmöglichkeit des Initiativtextes ist höchst umstritten.

  • Trinationale Zusammenarbeit

    Die IBA Basel entwickelt und begleitet in der Region Basel grenzüberschreitende Projekte in der Schweiz, in Deutschland und Frankreich. Sechs Jahre nach dem Start sind die ersten Projekte fertig.