Zugeständnis, Missbrauch in Kinderheim, gefragter Feldmauser

Beiträge

  • Lonza beteiligt sich grosszügiger an Sanierung

    Seit Januar wissen die Bewohner des Raroner Ortsteils Turtig, dass viele ihrer Böden mit Quecksilber belastet sind. Jetzt wurde bekannt, dass 13 Parzellen stark belastet sind und sofort saniert werden müssen. Diese Sanierung finanziert Lonza als Verursacherin im Voraus. 36 Parzellen gelten als belastet, auch hier ist die Lonza unter gewissen Umständen bereit, sich an der Sanierung finanziell zu beteiligen. Noch immer nicht klar ist, wer die Sanierung der weniger stark betroffenen Böden bezahlt.

  • Vorwürfe gegenüber Patres und Ordensschwestern bestätigt

    Im ehemaligen Heim St. Iddazell des Klosters Fischingen TG sind bis in die 1970er-Jahre Kinder und Jugendliche Opfer von Gewalt und sexuellen Übergriffen geworden. Dies bestätigt ein am Montag veröffentlichter Bericht.

  • Missbräuche im Kinderheim St. Iddazell, Fischingen

    Vertreter des Klosters und der Thurgauer Regierung haben heute zum ersten Mal Missbräuche bestätigt und sich entschuldigt. Für den heute 70jährigen Guido Trüssel kommt die heutige Entschuldigung des Klosters Fischingen zu spät. Als Kind verbrachte er sechs Jahre im Heim für Schwererziehbare, wurde geschlagen, erniedrigt, sexuell missbraucht.

  • Not im Hort

    Unruhe in den Kinderhorten der Stadt Zürich: Immer mehr Kinder müssen sich den gleichen Platz teilen, zudem steigen für die Eltern die Kosten.

  • Mann gegen Maus

    Viele Landbesitzer leiden unter den Folgen von Mäuseplagen. Der pensionierte Ernst Gabriel zeigt ihnen, wie sie dagegen ankämpfen können. Seine Methoden als Feldmauser sind rustikal.