Die Standesbeamtin

Video «Die Standesbeamtin» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Eine unglücklich verheiratete Standesbeamtin traut täglich heiratswillige Paare. Als ihre Jugendliebe mit seiner Braut vor ihr steht, streikt sie. Eine waschechte SRF-Romantic-Comedy aus dem Jahre 2008 von Micha Lewinsky.

Rahel (Marie Leuenberger) ist längst verheiratet und Mutter. Sie hat sich mit ihrem wenig spektakulären Alltag als Gemeindemitarbeiterin und durchschnittliche Standesbeamtin abgefunden. In ihrer Ehe vermisst sie die Leidenschaft und gemeinsame Interessen, die sie mit ihrem Mann (Beat Marti) verbinden würden.
Ben (Dominique Jann) ist mit seiner Verlobten, der deutschen Schauspielerin Tinka Panzer (Oriana Schrage), für einige Tage zu Besuch bei seinem Vater, als er zufällig auf seine Jugendliebe Rahel trifft. Die beiden verstehen sich sofort wieder und fühlen sich verbunden wie damals. Als sich der mittlerweile erfolgreiche Musiker Ben und seine hochglanzprominente Verlobte Tinka entschliessen, in dem kleinen Städtchen zu heiraten, stossen zwei Welten aufeinander. Ausgerechnet Rahel soll die Trauung abhalten. Gedrängt von ihrem Chef, dem Gemeindepräsidenten Morger (Beat Schlatter), gibt sich Rahel einverstanden, bei dieser Hochzeit nicht nur die Trauung, sondern auch die gesamten Vorbereitungen zu übernehmen.
Rahel und Ben verbringen während der Vorbereitungen viel Zeit miteinander und erinnern sich an ihre gemeinsame Vergangenheit in der Band und an ihre fast vergessene Liebe. Nicht nur alte Freunde, sondern auch die Arbeitskollegin von Rahel (Jennifer Mulinde-Schmid) und der Dorfpfarrer (Jörg Schneider) sehen in dieser wahren Liebe eine Zukunft. Als Rahel auch noch ihren Mann mit einer anderen erwischt, ist das Chaos perfekt. Nach einem Liebesgeständnis, reiflichen Überlegungen und überlaufenden Herzen entscheidet sich Rahel für ihre Familie und Ben für seine Tinka. So steht das Brautpaar schon bald im Standesamt - vor Rahel. Doch was tun, wenn gerade die falschen zwei ins Boot der Ehe steigen?