Hell - 2016: Das Ende der Nacht (TV-Premiere)

Video «Hell - 2016: Das Ende der Nacht (TV-Premiere)» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Im Jahr 2016 existiert die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr. Seit Jahren brennt die Sonne unerklärlich heiss auf die Erde nieder. Permanente Dürre hat das Land ausgetrocknet. Marie, Phillip und Leonie sind auf dem gefahrenvollen Weg in die Berge - dort soll es die letzten Wasserquellen geben.

Seit die Sonnenstrahlung rapide zugenommen hat, ist das einstmals grüne Land zur ausgedörrten Hölle verkommen. In einem klapprigen Kombi, der von innen notdürftig gegen die sengende Gefahr abgeschirmt ist, sind Marie (Hannah Herzsprung), ihre halberwachsene Schwester Leonie (Lisa Vicari)und Philip (Lars Eidinger) unterwegs in die Berge, wo es Wasser geben soll. Als sie auf der Suche nach Benzin oder etwas Proviant an einer verlassenen Tankstelle Halt machen und völlig vermummt in der Mittagssonne aus ihrem Wagen taumeln, macht sich bald das beklemmende Gefühl breit, beobachtet zu werden. Tatsächlich ertappen sie einen ausgemergelten Fremden beim Versuch, ihre Vorräte zu stehlen. Erst droht ein Konflikt zu eskalieren, doch sehr zum Widerwillen Maries geht Phillip ein Zweckbündnis mit dem mysteriösen Mechaniker Tom (Stipe Erceg) ein. Zu viert geht es weiter, bis ein umgestürzter Strommast die Straße blockiert. Beim Versuch, diesen aus dem Weg zu räumen, entdecken sie ein verunglücktes Auto. Philip, Tom und Marie begeben sich zum Wrack, um hilfreiche Güter zu bergen. Während die drei abgelenkt sind, wird Leonie, die im Wagen wartet, von ein paar Unbekannten überfallen und samt Auto verschleppt. Marie will ihre Schwester aber nicht ohne weiteres aufgeben. Zu dritt machen sie sich auf, Leonie zu retten. Doch beim nächtlichen Überraschungsangriff unterschätzen sie die Anzahl ihrer brutalen Gegner. So gerät auch Tom in Gefangenschaft, und Phillip wird stark verletzt. Nun muss sich Marie allein der Übermacht der Entführer stellen, die sich auf vertrautem Terrain befinden und jedes Versteck vor der tödlichen Sonne kennen. Doch als sie an der Ausweglosigkeit ihrer Situation bereits verzweifeln will, trifft sie auf eine alte, ortskundige Bäuerin, deren versteckt gelegener Hof wie eine Oase wirkt in der Ödnis der Endzeit. Dankbar kommt Marie zu Kräften und versucht sich zu sammeln. Bis sie panisch realisiert, dass sie geradewegs im Quartier der Entführer gelandet ist und die Antwort auf all ihre Fragen im Dunkel des Kellers lauert…